News 18.04.2008, 10:14 Uhr

Sicherheitsloch in OpenOffice

Erst jetzt wurde bekannt, dass die neue Version OpenOffice 2.4 auch kritische Sicherheitslöcher schliesst.
OpenOffice ist ein quelloffenes Büro-Software-Paket. Seit rund drei Wochen steht die neue Version 2.4 bereit. Die PrOOo-Box sowie OpenOffice.org Portable wurden ebenso bereits aktualisiert und mit Neuerungen bestückt.
Erst gestern war erstmals auch von Sicherheitsfixes die Rede. OpenOffice-Nutzer sollten also so bald als möglich auf die aktuelle Version 2.4 umsteigen. Das Öffnen unbekannter Dokumente oder von Dateien unbekannter Quellen sollten User von Vorgängerversionen unterlassen.


Kommentare

Avatar
kofi2k
19.04.2008
Das kommt auch immer auf das Projekt an - leider... Eigentlich wärs einer der Gedanken bei Open Source, dass Fehler öffentlich behandelt werden, aber hängt immer auch etwas von den Leuten dahinter ab. Sind schliesslich auch Menschen :-) Da ist etwa Debian löblich und gibt sich konsequent öffentlich - AFAIK hatte ich bisher den Eindruck. Zugegebenermassen habe ich doch etwas den Eindruck, dass Projekte wie FF und OOo.org, bei denen zusätzlich zum Programm das Marketing wichtig scheint die Kommunikation etwas zu leiden. Sun ist gross und hat bei OOo.org sicher auch kommerzielle Interessen im Hinterkopf. Man nehme das Theater um FF und Iceweasel: Nur weil Mozilla die "Marke" behalten will und nur gefixte Neuversionen macht, statt zu sagen, was nun genau gefixt wurde und das backporting nicht zulässt, musste ein fork gemacht werden. :-(