News 04.07.2017, 10:36 Uhr

Wikipedia gibt es jetzt auch als Textadventure

Wer erinnert sich noch an die alten Text-Adventure-Spiele aus den 1980er-Jahren: Zu einem Kuriosum gehört auch das neu erschaffene Spiel «Wikipedia – The Textadventure».
Das Textadventure war quasi das Ur-Genre vor dem klassischen Point-and-Click-Adventure. Wer die Zeit aus dem frühen Achtzigern selbst nicht mehr ganz miterlebt hat, kann sich die Geburt des Rollenspiels wohl kaum vorstellen. In visueller Hinsicht gibt es da auch fast nichts, das man sich darunter vorstellen muss. Die Fortbewegung in den alten Abenteuern erfolgte damals noch vollständig über Texteingaben. Wer kein Englisch konnte, war sowieso nicht prädestiniert, zur eingeschworenen Gemeinde der ersten Computerspieler zu gehören. Man bewegte sich dabei mit getippten Befehlen wie «Go West» oder «Go South» von einem Ort zum anderen. Manchmal war es auch reines Rätselraten, welcher Befehl wohl als Manöver interpretiert wird. Grafik gab es damals auch noch keine oder dann nur sehr grobpixelige Bilder. Mit «Wikipedia - The Textadventure» von Kevan Davis können sich Nostalgiker oder historisch interessierte Gamer der Ära von damals nachempfinden.
Mit «Wikipedia - The Textadventure» kann sogar noch etwas lernen
Quelle: kevan.org
Noch besser: Man erweitert sogar sein Allgemeinwissen. So wählt man beispielsweise das Brandenburger Tor oder das Kolosseum als Startpunkt und lernt von da aus Sehenswürdigkeiten und die Geschichte kennen. Sogar die auf Wikipedia vorhandenen Bilder rechnet das Spiel in matschige Pixelgrafik um.
Das Spiel Wikipedia - The Textadventure ist komplett im Browser spielbar.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.