Deutschland 05.11.2021, 07:17 Uhr

Tablet-Markt: Totgesagte leben länger

Seit Beginn der Corona-Pandemie verkaufen sich Tablet PCs wieder blendend. Ein Trend, der sich laut aktuellen Zahlen der gfu bisher auch in diesem Jahr bestätigt hat.
(Quelle: Eugenio Marongiu/Shutterstock)
Mit dem Tablet PC hat eine fast schon totgesagte Produktkategorie während der Corona-Pandemie ein beeindruckendes Comeback hingelegt. Und auch in diesem Jahr hält dieser positive Trend unvermindert an. 
So wurden laut dem aktuellen Home Electronic Market Index (Hemix) der gfu (Consumer & Home Electronics GmbH) von Januar bis September 2021 in Deutschland knapp 3,8 Millionen Geräte verkauft, das entspricht einem ein Plus von 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei fiel die Umsatzsteigerung um 43 Prozent auf mehr als 1,5 Milliarden Euro noch höher aus. Der Durchschnittspreis aller verkauften Tablet PCs stieg in den ersten drei Quartalen um sieben Prozent auf 405 Euro.
Das Wachstum in dieser Produktkategorie ist seit dem zweiten Quartal 2020 zu beobachten, nachdem zuvor die Verkaufszahlen kontinuierlich zurückgegangen waren. Ein Grund für den Markterfolg sind unter anderem die geänderten Arbeitsbedingungen während der Pandemie im Home-Office und der eingeführte Distanzunterricht: Diese hätten vielfach zu einer Ergänzung oder Erweiterung der technischen Ausstattung in den Haushalten geführt, wie die gfu betonte.
«Neben einem gestiegenen Bedarf an Produkten der Consumer Electronics für die tägliche Arbeit oder den Unterricht ist auch die Wertschätzung für diese Produkte durch die Pandemie gestiegen», so Sara Warneke, Geschäftsführerin der Branchenorganisation gfu Consumer & Home Electronics GmbH.
Die Zahlen sind eine Vorabveröffentlichung aus dem Hemix Q1-3/2021, der laut gfu erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht wird.


Stephan  von Voithenberg
Autor(in) Stephan von Voithenberg



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.