Beratung 18.01.2022, 11:30 Uhr

Berner Gesundheit berät via Chatplattform

Scham ist einer der Hauptgründe dafür, warum sich Betroffene von Alkoholabhängigkeit oder Spielsucht keine Hilfe holen. Bei der Berner Gesundheit geht dies auch diskret und anonym via Chat.
Chatbeispiel Berner Gesundheit
(Quelle: Berner Gesundheit)
Berner Gesundheit will Betroffene von Alkoholabhängigkeit oder Spielsucht noch barrierefreier erreichen.
Zugang zur Chatplattform der Stiftung Berner Gesundheit
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Insbesondere junge Menschen greifen immer seltener zum Hörer. Deshalb hat die Stiftung Berner Gesundheit eine Chatplattform für Klientinnen und Klienten lanciert. Damit können Betroffene diskret und anonym Fragen an Fachpersonen richten.
Update 18.01.22/14:12 Uhr
Die Möglichkeit, Rat per Chat zu erhalten, finden Sie auf der Webseite gleich unten rechts per Chat-Symbol. Wählen Sie dieses an und klicken dann auf die Schaltfläche Neue Unterhaltung starten. Die Anfragen werden von der Administration entgegengenommen und je nach Thema bzw. Suchtmittel an einen freien Fachmitarbeitenden weitergeleitet. Die Fachpersonen sind (wie über den Telefondienst) von Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr erreichbar.
Das Angebot ist für die Bevölkerung des Kantons Bern gedacht, welche die Angebote der Stiftung in Anspruch nehmen kann. Im Livechat wird darauf hingewiesen. Es gibt keine Altersbeschränkung. Wer nicht im Kanton Bern wohnt, kann sich via Safe Zone Unterstützung holen.
Die Chatlösung wurde vom Kölner Softwareunternehmen Userlike entwickelt.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.