News 13.10.2017, 07:51 Uhr

Das Zeitalter der Instant Messenger

Nach 20 Jahren sind die letzten Arbeitstage des AOL Instant Messengers gezählt. Kennen Sie diese Messenger noch?
Der AOL Instant Messenger wird noch in diesem Jahr eingestellt. In Europa und bei uns war allerdings des Pendant ICQ populärer. Auf Twitter hat das Unternehmen in den vergangenen Tagen nun angekündigt, die Pforten des AOL Instant Messengers (AIM) per 15. Dezember zu schliessen. Das Urgestein erschien im Mai 1997, im Zeitalter der fiepsenden Internettelefonverbindungen.

Das Ende einer Ära

Heute ist AIM kaum noch bekannt. AOL hatte die Entwicklung der Applikation bereits 2012 gestoppt. Ob jemand dem Messenger heutzutage noch nachtrauert, ist die andere Frage. Wie viele Nutzer noch auf AOL sind, dazu machte Oath nämlich keine Angaben. Mit dem Aufkommen des Smartphones widerfährt dem veralteten Chat-Dienst schon länger starke Konkurrenz von Apps wie dem Facebook Messenger, WhatsApp oder Snapchat.
Mit der Einstellung des AOL-Chat-Programms endet eine Ära der Internetkommunikation, weil der Dienst anfangs auch zur Software vieler Internetzugänge gehörte. Am Tag der Abschaltung werden alle User-Daten gelöscht. Man kann sich aber bis dahin noch ins Programm einloggen und die Chat-Verläufe sichern.
Kennen Sie diese Messenger noch?

Der gute, alte Bluewin-Chat. Der allseits beliebte Schweizer Chat-Room der Swisscom war ein Tummelplatz für Flirtfreudige. Er wurde vor einigen Jahren geschlossen


Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.