News 12.06.2006, 08:30 Uhr

Windows Vista: WinFX wird zu .NET Framework 3.0

Microsoft verpasst seiner Programmierschnittstelle für das kommende Windows einen neuen Namen.
WinFX ist der Namen einer Programmierschnittstelle, die in Windows Vista zum Einsatz kommen soll. Sie umfasst unter anderem Technologien für Grafik und Kommunikation wie die Windows Presentation Foundation und die Windows Communication Foundation. Neu nennt Microsoft die Schnittstelle nicht mehr WinFX, sondern .NET Framework 3.0. Die Umbenennung macht Sinn: Basiert doch WinFX auf der .Net-Technologie. Zudem ist dieser Name bei Entwicklern bereits ein Begriff.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.