Tipps & Tricks 04.04.2002, 15:45 Uhr

Grosse Dateien per E-Mail versenden

Ich arbeite mit dem Betriebssystem Windows 98 und habe mit dem Versenden von grossen Dateianhängen meine Probleme. Bei zu langen MPEG-Dateien bekomme ich die Meldung, die Datei sei zu gross und könne nicht verschickt werden. Auch mit dem Komprimieren mittels WinZip geht es nicht. Die Datei wird um lediglich 4 - 5 % verkleinert. Wie muss ich vorgehen, um auch ganz lange/grosse Filme per E-Mail senden zu können. Ich verwende Outlook Express.
Fast alle Internetprovider setzten beim Mailserver zurecht ein Limit für die Grösse ausgehender und eintreffender E-Mails, meist bei ca. 1 bis 2 MB. Das kommt daher, dass E-Mail nicht dafür gedacht ist, grosse Dateien zu übermitteln. Hierfür ist nämlich das FTP-Protokoll [1] zuständig. Idealerweise laden Sie die MPEG-Datei auf einen FTP-Server (bzw. auf Ihre eigene Webseite, falls vorhanden) und schicken dem Empfänger den zugehörigen Hyperlink.
Als Notlösung kann die zu sendende Datei auch zerstückelt werden, was Sie beispielsweise mit Winrar [2] erledigen können. Dann haben Sie z.B. fünf Dateien an je 1 MB, welche Sie dann in fünf einzelnen E-Mails versenden können. Mit dem selben Programm lässt sich die Datei anschliessend wieder zusammensetzen.
Denken Sie dabei auch an die Empfänger, denn nicht jeden erfreut es, wenn er "schnell" seine E-Mails abrufen will und nachher 20 Minuten warten muss.
Dass MPEG-Dateien nur schwach komprimiert werden können liegt ganz einfach daran, dass diese Dateien bereits komprimiert sind.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.