Tipps & Tricks 10.12.1999, 14:30 Uhr

Buchstabensuppe

Wenn ich auf meinem Drucker ein Word-Dokument ausgebe, steht kein Buchstabe auf dem anderen und die Grafik wird komplett verhutzelt. Was läuft hier schief?
Vielleicht müssen Sie den Drucker reparieren lassen, doch zuvor sollten Sie noch einige günstigere Alternativen ausprobieren. Versuchen Sie zuerst, das Problem mit Hilfe der Tipps im Kasten "Drucker-Probleme" zu lösen.
Wenn das nichts hilft, und Ihr Drucker PostScript unterstützt, sollten Sie unbedingt einen PostScript-Treiber verwenden. Wenn jetzt wieder der Normalzustand einkehrt, dann wird wahrscheinlich der Universal-Druckertreiber beschädigt sein (unidrv.dll). Laden Sie von Ihrer Windows-98-CD eine neue Kopie auf die Festplatte. Löschen Sie den vorhandenen Druckertreiber (Start/Einstellungen/Drucker) und installieren Sie ihn neu. Als Nächstes können Sie den Windows-eigenen Spooler umgehen, der die Daten zuerst ins EMF-Format konvertiert, speichert und erst dann zum Drucker schickt. Wenn dieser Umweg ausgelassen wird und die Daten direkt zum Drucker gejagt werden, kann das Problem bereits behoben sein. So schalten Sie den Spooler aus: Klicken Sie in der Systemsteuerung mit der rechten Maustaste auf Ihren Drucker und wählen Sie Eigenschaften. Klicken Sie auf Details, dann auf Spool-Einstellungen und ganz zum Schluss auf Druckaufträge an Drucker leiten (kein Speicherplatz wird verwendet). Wenn all das nicht hilft, sollten Sie zum ultimativen Test schreiten und eine Seite direkt aus DOS drucken. Wählen Sie im Start-Menü den Befehl Beenden und dann Im MS-DOS Modus neu starten. Dort angelangt, geben Sie folgenden simplen Befehl ein, gefolgt von einer Zeilenschaltung: dir>LPT1. Damit wird ganz einfach das aktuelle Verzeichnis zum Drucker geschickt. Wenn es funktioniert, liegt mit grosser Wahrscheinlichkeit ein Software-Problem vor. Wenn nicht, sollten Sie den Drucker jetzt zum Händler bringen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.