Tipps & Tricks 14.01.2013, 10:55 Uhr

Flachbild-TVs: die Praxis-Tipps

Flachbild-TVs gibt als LCD- und Plasma-Variante. Doch welcher Typ ist besser? PCtipp gibt Tipps zum Kauf und zeigt, wie Sie die grossen Flachmänner auch vor Ort unter die Lupe nehmen können.
Die grossen TV-Modelle gibt es mit Plasma-, LCD- oder LED-Technik. Plasmabildschirme bieten Vorteile beim Kontrastverhältnis und beim Blickwinkel. Dem gegenüber besteht bei den LCD- und LED-TVs keine Gefahr, dass sich ein längeres Standbild ins Panel einbrennt. Zudem sind diese Strom sparender – vor allem die LED-TVs, da diese Leuchtdioden verwenden.
- Sichtabstand: Der Abstand zum TV-Gerät sollte ungefähr 2,5- bis 3-mal so gross sein wie die Bilddiagonale. Kaufen Sie sich einen 46-Zoll-TV (116,8 cm), wäre der Abstand für ein ideales Bild zum Beispiel 3 bis 3,5 Meter.
- Ausstattung: Um einen Flachbildschirm mit anderen Geräten wie einem Netzwerkspeicher oder Router zu vernetzen, muss er über DLNA-Unterstützung (Digital Living Network Alliance) verfügen. Dieser Standard gewährleistet unter anderem, dass der Fernseher Multimediainhalte übers Netzwerk abspielen kann. Zentral sind dabei auch LAN- oder WLAN-Unterstützung. Überlegen Sie vor dem Kauf, welche Geräte wie angeschlossen werden (HDMI, USB, Scart etc.). Auch ein Kopfhöreranschluss gehört nicht immer zum Standard. Achten Sie darauf. Um unverschlüsselte digitale TV-Signale von UPC Cablecom zu empfangen, muss DVB-C unterstützt werden. Für den Empfang via SmartCard brauchts einen CI+-Steckplatz.
- Bedienung: Schauen Sie sich den Flachbildfernseher näher an. Rufen Sie einen Verkäufer hinzu. Bitten Sie ihn, die Fernbedienung auszuhändigen. Machen Sie sich damit vertraut. Überprüfen Sie, wie schnell sich die TV-Kanäle umschalten lassen. Achten Sie auch auf die allgemeine Reaktionszeit der Fernbedienung.
- Bildqualität: Nehmen Sie den PCtipp-Teststick (Webcode 66058) und stecken Sie ihn in einen USB-Steckplatz (falls vorhanden) des TV-Geräts. Um auf den Inhalt des Sticks zuzugreifen, gehen Sie via Fernbedienung ins Konfigurationsmenü und lassen sich den Inhalt des Wechseldatenträgers anzeigen. Rufen Sie im Ordner «Fernseher» nacheinander die Bilder auf, die sich auf dem Stick befinden. Halten Sie dabei den optimalen Abstand zum Flachbildschirm ein. Nach den Fotos spielen Sie die Testvideos ab, die im selben Ordner gespeichert sind. Sie zeigen, wie der Fernseher mit verschiedenen Videoformaten und Auflösungen zurechtkommt.
Klären Sie diese wichtigen Punkte ab:
1) Wie viel Zeit verstreicht beim Anzeigen und dem gesamten Bildaufbau?
2) Lassen sich die Bilder 1:1 sowie auch bildschirmfüllend anzeigen?
3) Kontrollieren Sie die Schärfe von Bildern mit geringerer Auflösung. Hier trennt sich meist die Spreu vom Weizen, da der Flachbildfernseher die Bildinformation hochrechnen muss.
4) Kontrollieren Sie die Echtheit der Farben bei den dargestellten Bildern. Sind sie womöglich überzeichnet oder zu blass?
5) Spielen Sie mit den bereitgestellten Funktionen des Bildschirms. Lassen sich in die Bilder hinein- oder herauszommen? Können zwei Bilder auf einmal dargestellt werden? Was kann man mit den Bildern machen? (Bildbearbeitungsprogramm vorhanden, per Mail verschicken etc.)?
6) Überprüfen Sie sämtliche fünf Punkte auch mit den in der Testsuite bereitgestellten HD-Videos.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.