Gut zu greifen 09.04.2022, 11:00 Uhr

Mac-Tipp: Proxy-Icons einblenden

Diese Symbole im Fenstertitel sind mehr als nur schmückender Firlefanz. Deshalb sollten sie immer zu sehen sein.
Screenshot mit Einblendmenü
Tipp im Tipp: Wird der Fenstertitel mit gedrückter Command-Taste angeklickt, offenbart ein Einblendmenü den Pfad zur Datei
(Quelle: PCtipp.ch)
Die «Proxy-Icons» oder «Fenstertitelsymbole» sind kleine Abbildungen im Titel eines Fensters. Bis macOS 10.x waren sie ständig sichtbar. Seit macOS 11 sind sie jedoch ohne Grund verschwunden und werden erst eingeblendet, wenn die Maus etwa eine Sekunde über dem Fenstertitel ruht:
Der Screenshot zeigt zwei Fenstertitel, einer davon mit Proxy-Icon
Früher waren die Proxy-Icons immer sichtbar, heute nur noch über einen Umweg
Quelle: PCtipp.ch
Dummerweise ist dieses Symbol nicht nur eine Grafik, sondern auch ein Bedienelement. Wird es zum Beispiel in einem Dokument mit dem Mauszeiger gepackt und in einen bestimmten Ort im Finder bewegt, dann bewegt sich auch das Original. Wenn Sie hingegen das Proxy-Icon in ein anderes offenes Dokument ziehen, wird sein Inhalt dort importiert – solange es die Zielanwendung zulässt.
Musste man sich unter macOS 11 noch mit Terminal-Befehlen behelfen, um das Proxy-Icon dauerhaft sichtbar zu machen, gibt es unter macOS 12 «Monterey» immerhin eine Option dazu, wenn auch eine versteckte:
Öffnen Sie die Systemeinstellung Bedienungshilfen. Klicken Sie in der linken Spalte auf den Bereich Anzeige (1) und markieren Sie anschliessend die Option Fenstertitelsymbole anzeigen.
Der Screenshot zeigt, wo in der Systemeinstellung «Bedienungshilfen» die Option eingeschaltet wird
Über die Systemeinstellung «Bedienungshilfen» wird das Symbol dauerhaft eingeblendet
Quelle: PCtipp.ch
Ab jetzt werden im Finder und in allen Programmen die Proxy-Icons ständig eingeblendet.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.