Kommt Zeit, kommt Backup 28.11.2022, 08:54 Uhr

Mac-Tipp: Time Machine unter Ventura manipulieren

Unter macOS 13 «Ventura» wird es möglich, den Zeitraum eines Backups mit Time Machine selbst festzulegen.
Im Hintergrund: furchterregende Gestalten aus dem Film «Die Zeitmaschine», im Vordergrund das Symbol der gleichnamigen Apple-Anwendung
Mit der richtigen Einstellung wird Time Machine gefügig gemacht
(Quelle: britannica.com / Screenshot PCtipp)
Apples hauseigene, fast unverzichtbare Backup-Lösung «Time Machine» funktionierte bis anhin nach strikten Regeln. Zitat:
Time Machine erstellt Backups deines Computers und behält lokale Schnappschüsse sowie stündliche Backups der letzten 24 Stunden, tägliche Backups für den letzten Monat und wöchentliche Backups für alle vorhergehenden Monate. Die ältesten Backups und lokale Schnappschüsse werden gelöscht, wenn Speicherplatz benötigt wird.
So weit, so klar. Allerdings bot die Software bis anhin keine Möglichkeit, beim Zeitplan selbst Hand anzulegen. Das hat sich mit macOS 13 «Ventura» geändert – zumindest ein wenig.
Öffnen Sie die Systemeinstellungen und danach den Bereich Allgemein/Time Machine. Hier sehen Sie das Backup-Volume sowie die Schaltfläche Optionen:
Die Einstellungen zur Time Machine sind unter Ventura ein wenig versteckt worden
Quelle: PCtipp.ch
Über diese Schaltfläche lässt sich das Intervall definieren, sodass das Backup zum Beispiel nur noch einmal pro Tag aktualisiert wird:
Die Backup-Häufigkeit lässt sich ein ganz klein wenig anpassen
Quelle: PCtipp.ch

Das geht noch besser

Diese kleine Neuerung soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass noch sehr viel mehr drin liegt. Seit Jahren sorgt die Freeware TimeMachineEditor für deutlich präzisere Einstellungen, die sich sogar noch erweitern lassen:
Im Vergleich zu Apples Bordmitteln wirken die Möglichkeiten von «TimeMachineEditor» geradezu erschlagend
Quelle: PCtipp.ch
Die kleine, praktische Software lässt sich hier kostenlos laden.


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.