Tipps & Tricks 20.02.2014, 07:06 Uhr

Film auf DVD oder CD brennen

Film ab Kamera auf Notebook kopieren, auf DVD brennen, fertig. Ganz so einfach ist das nicht. Das angepeilte Abspielgerät bestimmt, in welchem Format Sie den Film vorbereiten und auf die DVD bringen müssen.
Lösung: Ein «Film auf CD oder DVD» kann vieles sein. Es kann die reine Filmdatei sein, die Sie mit jeder Brenn-Software einfach als eine oder mehrere Dateien auf den Rohling klatschen. Sie können die Filmdatei(en) dann in Notebooks und PCs abspielen, die einen Mediaplayer haben, der AVI-Dateien abspielt.
Soll der Film aber nicht nur auf einem DVD-Rohling liegen, sondern vom Format her DVD-kompatibel daherkommen und damit im DVD-Player im Wohnzimmer funktionieren, sind einige Handgriffe nötig. Das eigentliche DVD-Format ist mehr als nur eine Filmdatei. Auf DVDs liegen üblicherweise zwei Ordner namens AUDIO_TS und VIDEO_TS. In diesen versammeln sich die Daten, mit denen der DVD-Player etwas anfangen kann; inklusive Tonspur, Menüs, Untertiteln, Kapiteln und den eigentlichen Filmdaten. Dieses Format erstellen Sie nur mit einer sogenannten DVD-Authoring-Software. 
Haben Sie die kostenpflichtige Vollversion der Nero-Brenn-Software installiert, heisst das integrierte DVD-Authoring-Tool «NeroVision» bzw. in der neuen Version «Nero Video». Es gibt aber auch Gratisprogramme, die das können. Versuchen Sie es beispielsweise einmal mit DVDflick oder DVDStyler. Beide unterstützen laut Herstellerinformationen das Verarbeiten von AVI-Dateien. Fügen Sie im Authoring-Tool den Film und gegebenenfalls den Ton hinzu, erstellen Sie ein Hauptmenü und legen auf Wunsch Kapitel fest, dann wandelt die Software diese Daten ins DVD-kompatible Format um - inklusive dem Erstellen der benötigten Ordner. Der Vorgang ist üblicherweise assistentengeführt. (PCtipp-Forum)


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.