Tipps & Tricks 23.11.2016, 09:47 Uhr

Fritz!Box nicht mehr erreichbar: Vielleicht liegts am DNS

Eine seit dem 11.11. gültige Top-Level-Domain bringt seither ein paar Fritz!Boxen durcheinander. So geht AVM mit dem Problem um.
Sollten Sie auf einmal mit Ihrer altbekannten URL fritz.box im Heimnetz nicht mehr auf Ihre Fritz!Box zugreifen können, könnte es sich in seltenen Fällen um ein Problem im Zusammenhang mit einer neuen Top-Level-Domain handeln. Grund: Die Registrierungsbehörde ICANN akzeptiert momentan auch Domains mit der Endung .box. Diese zeigt jedoch auf die IPv4-Adresse 127.0.53.53. Dabei handelt es sich eigentlich um eine Sicherheits-IP für Netzwerkadmins. Aus bisher bekannten Fällen, von denen etwa Heise berichtet, kann das passieren, wenn man beispielsweise im Router statt der üblichen DNS-Einträge den DNS-Dienst von Google (8.8.8.8) hinterlegt hat. Diese ist mit der neuen Domain .box vertraut, liefert jedoch die Rückantwort 127.0.53.53 – da, wo sich eben die Fritz!Box nicht befindet. Abklärungen mit AVM Berlin haben ergeben, dass die Support-Anfragen zu diesem Thema angeblich verschwindend klein sind und es sich dabei um Einzelschicksale handeln muss. Es gibt eine einfache Lösung, zu der auch AVM rät:

So erreichen Sie die Fritz!Box bei DNS-Konflikten

Allgemein erreicht man die Fritz!Box lokal weiterhin per Browser über die vom Router zugewiesene IP-Adresse (meist 192.168.178.1) statt über den Aufruf fritz.box. Ansonsten gibt es noch die «Notfall-IP-Adresse» 169.254.1.1. Wenn man als Anwender Drucker oder Netzlaufwerke mit dem Standard-Netzwerk-Dienst Samba (smb) nutzt und diese nicht mehr erreichen kann, sollte man darauf achten, dass diese ebenfalls auf der numerischen IP-Vergabe der Fritz!Box basieren (siehe Beispielbild), was bei der Standardkonfiguration (DHCP) in der Regel immer der Fall ist. So werden die Probleme mit der neuen .box-Domain von vorn herein ausgeschlossen.
Netzwerklaufwerke und Drucker verursachen über die numerische IP-Vergabe (im üblichen DHCP-Bereich) keine Konflikte mit alternativen DNS-Diensten
Quelle: PCtipp

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Avatar
Hilarius
24.11.2016
Swisscom Internetbox + FritzBox @arb-projekt Kannst Du das bitte noch etwas detaillieren! Was hindert dich daran nach der Swisscom Internetbox das Internet auf die FritzBox zu ziehen und von da an wie bisher zu verfahren? Ich kenne einige Leute, die mit der gleichen Ausrüstung noch in Probleme rasseln könnten. P.S. Ich habe seit 2009 IP-Telefonie! Soweit ok, bis an einige Male starker Ärger mit UPC wegen ihren DNS-Servern.

Avatar
gunbla
24.11.2016
FritzBox und Swisscom Ja genau darum will ich jetzt zu Sunrise wechseln. Nur da hatte ich andere Unverständlichkeiten zu überwinden. Fast nicht zu glauben, aber die haben 2 Monate benutzt um zu merken, dass sie eine groben Fehler begangen hatten als ich sie das letzte Mal verlassen hatte. Nun nach mehr als 2 Monate ist endlich gelungen, dass sie mich aufnehmen wollen! Zurück zu Swisscom. Nach meiner Kündigung haben sie mich gefunden und nachgefragt warum? Ja das ist nicht wahr Sie können die FritzBox bei uns auch benutzen. Ja aber nur hinter der Internet-Box plus und damit mit gewissen Einschränkungen und das will ich genau nicht. Es wäre an der Zeit, dass man in der Schweiz auch endlich die Router-Freiheit gesetzlich verankern würde! Da haben aber selbstverständlicher Weise unsere Ultra-liberalen Denker Mühe, denn für die heisst liberal, absolute Freiheit für sich aber ja nicht für die dummen Konsumenten!

Avatar
malamba
25.11.2016
Die FRITZ!Box Fon WLAN 7390 von Sunrise ist O.K. Was gar nicht toll ist, es gibt von Sunrise keine entsprechenden Updates!!!! (meine aktuelle Versione: FRITZ!OS:06.53.)

Avatar
Tweety
29.11.2016
Ja genau darum will ich jetzt zu Sunrise wechseln. Gibt die Sunrise wieder freiwillig Fritzboxen ab? Weil die haben ja so einen neuen Schrottrouter!!! Und es wird einem gesagt, die FB gebe es nicht mehr. Musste sehr kämpfen, wieder eine zu kriegen. Wie ich in anderen Foren lese, hat sich die Sunrisebox noch keinen Deut verbessert!

Avatar
cobradora
30.11.2016
Die FRITZ!Box Fon WLAN 7390 von Sunrise ist O.K. Was gar nicht toll ist, es gibt von Sunrise keine entsprechenden Updates!!!! (meine aktuelle Versione: FRITZ!OS:06.53.) Am 14.11 bin ich von der Firmware 6.05 auf die 6.53 erhöht worden. Seither unterbrach bei mir die Ethernet Leitung vielfach und war dann per Ethernet Kabel nicht mehr ansprechbar. Der Support versuchte es zu lösen, leider mit keinem Erfolg. Der Support sendete mir dann einen neuen SAMSUNG Router, mit dem ging es wieder. Sunrise verabschiedet sich von Fritzbox als Router Lieferant und nutzt SAMSUNG in Zukunft.

Avatar
Tweety
01.12.2016
Bist du dir sicher, SAMSUNG? Nicht Sagem???

Avatar
malamba
02.12.2016
Dann war das Update von Sunrise für die FRITZ!Box seit laaaaaaaaaaaaaaaaaaaanger Zeit das erste. Mein WLAN funktioniert weiterhin störungsfrei.