Tipps & Tricks 07.04.2003, 10:15 Uhr

AutoKorrektureinträge sichern

Wie kann ich die AutoKorrektureinträge in Office 2000/Windows XP sichern? Nachdem ich einen Tipp von Ihnen ausprobiert habe, fand ich eine Vielzahl von Dateien *.acl. Welche wäre die richtige, welche Regeln gilt es zu beachten?
Die meisten AutoKorrektur-Einträge werden von Word in einer Datei mit der Endung .acl (Auto Correct List) gespeichert.
Das Schwierige ist nun, wie Sie bereits bemerkt haben, dass es viele ACL-Dateien gibt, nämlich für jeden Benutzer auf Ihrem PC eine, und zudem gibt es auch noch für jede Sprache eine eigene.
Um festzustellen, welche Dateien zu Ihnen "gehören", erstellen Sie einen neuen AutoKorrektur-Eintrag. Danach suchen Sie im Windows-Explorer nach allen ACL-Dateien und schauen auf das Datum. Die Datei bzw. die Dateien, die gerade geändert wurde/n, ist/sind Ihre.
Nicht alle AutoKorrektur-Einträge werden in dieser acl-Datei abgelegt. Grafische AutoKorrektur-Einträge, wie z. B. Logos, Einträge, welche Feldcode enthalten, oder Einträge, welche mit einer Symbolschrift wie z.B. Wingdings formatiert wurden, befinden sich in der Standardvorlage "normal.dot", sie sind also nur in Word verwendbar, nicht aber bspw. in Excel.
Sie können nun alle ACL-Dateien und die "normal.dot" von Hand sichern. Es gibt jedoch auch eine Makrolösung von Microsoft, die sich entweder auf Ihrer Office-CD befindet oder die Sie sich von der Microsoft-Homepage herunterladen können.
Die Datei, die dieses Makro enthält, ist eine Dokumentvorlage. Sie heisst entweder "macros9.dot" (Word2000) oder "support.dot" (Word 2002 (XP)).
Sie können sich die Dokumentvorlagen hier herunterladen:
Zu Word 2000 [1]
Zu Word 2002 (XP) [2]
Sobald Sie die Vorlage entweder auf Ihrer Office-CD oder auf der Microsoft-Homepage gefunden und heruntergeladen haben, führen Sie das Makro aus. Dazu gehen Sie folgendermassen vor:
1. Öffnen Sie die Dokumentvorlage durch einen Doppelklick.
2. Wählen Sie im Word im Menü "Extras" den Menüpunkt "Makro" und dann den Untermenüpunkt "Makros...".
3. Führen Sie das Makro "AutoCorrectUtil" aus.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.