Tipps & Tricks 31.10.2007, 16:34 Uhr

Word: Datei mit Bildern wird riesengross

Problem: In einem mehrseitigen Worddokument habe ich einige mit «Print Screen» geschossene Screenshots eingefügt. Das ganze Dokument wird damit sehr gross. Wenn ich in Word die Auflösung verkleinere und für alle Grafiken übernehme, wird die Datenmenge trotzdem nicht kleiner. Das Umwandeln in ein HTML-Dokument ist in meinem Fall keine Option. Gibt es eine andere Lösung?
Lösung: Die Bilder (z.B. Screenshots) werden stets mit der vollen Auflösung in die Word-Datei integriert. Die Datenmenge wird nicht kleiner, auch wenn Sie die Bilder im Dokument nur klein anzeigen. Word hält für die Bilder die volle Auflösung gespeichert, damit man die Bilder wieder verlustfrei vergrössern könnte. Ein Versuch wäre, die Bilder schon vor dem Einfügen zu verkleinern und zu konvertieren, beispielsweise in GIF oder PNG. Dazu gleich mehr unter «Screenshots erstellen», unten.
Alternativen: Eine Variante wäre, die Bilder im Dokument nur zu verknüpfen, statt sie darin zu speichern. Die Word-Datei selbst wird dadurch erheblich kleiner. Allerdings treten Probleme auf, wenn Sie das Dokument ohne die Bilder weitergeben oder wenn Sie den Speicherplatz der Bilder verschieben.
Soll das Dokument nach der Weitergabe nicht mehr verändert werden? Dann bietet es sich als weitere Alternative an, daraus eine PDF-Datei zu erstellen. Auch hier bestehen je nach Konvertierungs-Einstellungen grosse Chancen auf wesentlich kleinere Dateien. Versuchen Sie es mal mit einem Programm wie FreePDF XP, Webcode 26812.
Screenshots erstellen: Mehr Möglichkeiten als die Windows-Bordmittel bieten Zusatzprogramme. Zum Beispiel mit dem Freeware-Tool FastStone Capture (Webcode 34434) können Sie die Screenshots in verschiedenen Auflösungen schiessen. Somit sind die Dateien von vorneherein kleiner - und das Word-Dokument infolgedessen ebenfalls.
Nach dem Start des Programms finden Sie ein rot-grünes Symbol im Systemtray (unten rechts, neben der Uhr), sowie einen frei platzierbaren Balken auf dem Desktop:
Wählen Sie in diesem Programm die Einstellungen («Settings») übers hinterste Symbol oder nach einem Rechtsklick aufs zugehörige Systemtray-Icon.
FastStone Capture: Das Fenster mit den Einstellungen (Settings)
Gehen Sie unter «DPI» zu Custom und stellen die gewünschte Pixelanzahl ein. Sie lässt sich auf Werte zwischen 96 und 600 Dots (Punkten) festlegen. Mit dem Programm lassen sich Screenshots des ganzen Bildschirms, eines einzelnen Fensters oder eines frei wählbaren Bereichs erstellen, wahlweise mit oder ohne sichtbaren Mauszeiger. Die FastStone-Leiste selbst minimiert sich fürs Erstellen der Screenshots automatisch, damit sie nicht im Weg ist.

Tipp: Das Programm ist übrigens auch sonst sehr empfehlenswert. Es steht unter dem Downloadlink auch als Portable-Version zur Verfügung, die keinerlei Installation bedarf: Nur die Datei entzippen und eine Verknüpfung zur Datei «FSCapture.exe» z.B. auf den Desktop, ins Startmenü oder in die Schnellstartleiste ziehen. (PCtipp-Forum)


Kommentare

Avatar
FloHoCH
25.11.2007
Eine weitere Möglichkeit ist, die Bilder nur zu verknüpfen und gar nicht im .doc zu speichern. Meine Erfahrung zeigt auch, dass Word Dokumente, an welchen ich längere Zeit arbeite und oft speichere kleiner werde, wenn ich sie zuletzt nocheinmal neu abspeichere. Offenbar merkt sich office irgendwie die Änderungen, obwohl man schlussendlich doch keine Versionen hat!

Avatar
Michel.Eichelberger
25.11.2007
Eine weitere Möglichkeit ist, die Bilder nur zu verknüpfen und gar nicht im .doc zu speichern. wenn du obigen Artikel gelesen hättest, dann wüsstest du dass dein post völlig sinnlos ist, da du im grossen und ganzen einfach nur die alternative nochmals erklärst...

Avatar
gretler-henry
05.01.2008
Trick 17 für Word Eine Notiz in meinen Unterlagen erklärt folgendes Vorgehen für Word 2000. (Über spätere Versionen sagt dies nichts aus.) Im Word Cursor setzen wo Bild hinmuss. Bild ausserhalb Word in einem Bildprogramm öffnen. Bild in diesem Programm in die Zwischenablage nehmen. Zu Word wechseln. Via Menü Bearbeiten>Inhalte einfügen> Geräteunabhängige Bitmap>OK>Bild erschein in Word. Bild dort nach Wunsch bearbeiten wie jedes eingefügte Bild. Mehrmals sichern, Word schliessen und wieder starten hilft die Datei kleiner zu bekommen, wie hier auch schon gesagt wurde. Henry Gretler.

Avatar
Officer
06.01.2008
Hallo Gretler-henry Ich habe das gerade kurz bei meinem Word XP ausprobiert und kann Dir sagen: Notiz vernichten :) Speichere in Word nie etwas als Bitmap-Format. Das benötigt nämlich nochmals mehr Speicherplatz als eine jpg. Wichtig ist, das Bild so klein wie möglich (d.h. so stark komprimiert wie möglich) und nur der genaue Bildausschnitt, welche man haben muss, einzufügen.

Avatar
gretler-henry
14.02.2008
Bilder im Word Mit Windows 2000 (ja ja, es läuft wunderbar, noch!) und Word 2000 funktioniert der erwähnte Trick. HG

Avatar
GL-Fridolin
14.02.2008
... es geht einfacher Word 2003: Neben der Bearbeitung vor dem Einfügen in Word (zB IrfanView, Batch-Konvertierung ...), nur verlinken, glaube ich, gelesen zu haben, man soll in den Optionen die Schnellspeicherung zulassen nicht aktiviert haben. Überarbeiten/Überarbeiten akzeptieren wäre auch noch eine Möglichkeit ... Am Schluss von grösseren Arbeiten, speichere ich es immer unter neuem Namen (spickts alle angesammelten Infos raus?). Aber vor diesem Speichern gehe ich in Word auf irgendein Bild, re.Maustaste und wähle in der aufpoppenden Grafik-Symbolleiste die 5. von rechts, Bilder komprimieren, Alle Bilder, Drucke oder Web/Bildschirm/ beide Optionen. So werden auch die zugeschnittenen Bildbereiche gelöscht. Die Qualitätsansprüche muss man berücksichtigen, aber ohne hohen Platzbedarf, gibts keine hohe Qualitä. Bei Word kann als PDF drucken noch etwas herausschauen, bei PowerPoint brachte es mir letzthin nichts.