Tipps & Tricks 21.03.2002, 20:45 Uhr

IDE- und SCSI-Platten zusammen betreiben

Eigentlich arbeite ich mit einem SCSI-System. Jetzt möchte ich zusätzlich eine IDE-Festplatte installieren. Geht das überhaupt und muss ich die HD am Primary IDE-Port oder am Secondary IDE-Port anschliessen?
Das geht problemlos. Es ist egal, ob Sie die Harddisk am Primary oder dem Secondary-Port anschliessen, solange nur eine IDE-Festplatte eingebaut wird und Sie nicht spezielle Anforderungen an die Laufwerksvergabe im Betriebssystem haben. Aus logischen Gründen würde ich den ersten (Primary IDE-Port) nehmen. Dann müssen Sie noch darauf achten, dass der Computer nach dem Harddisk-Einbau nicht plötzlich versucht, von der IDE-Harddisk zu starten (booten) und die SCIS-Geräte ignoriert. Dazu stellen Sie im BIOS des Rechners die Einstellung für die IDE-Harddisk so ein, dass Sie nicht zuerst abgerufen wird. Je nach BIOS-Version ist das verschieden. Es könnte z.B. so aussehen: "Boot-Device: C:/A:/SCSI". Das heisst: zuerst sucht der Rechner auf der ersten IDE-Harddisk am Primary-IDE-Port nach einer startbaren Partition. Findet er dort eine, so werden das Diskettenlaufwerk A: und die SCSI-Harddisk nicht mehr abgefragt. Findet er keine, so wird zunächst A: abgefragt, wird dort nichts gefunden, danach auch noch die SCSI-Peripherie. Wahrscheinlich ist Ihr BIOS bereits so eingestellt, dass zuerst die SCSI-Platten nach einer starbaren Partition durchforstet werden. Halten Sie zur Sicherheit im Mainboard-Handbuch nach den diversen BIOS-Einstellungen Ausschau. Ins BIOS kommen Sie meist mit der DEL-Taste. Eine Auflistung aller möglichen Kombinationen finden Sie in einem anderen Kummerkasten-Artikel [1] .


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.