Tipps & Tricks 11.12.2012, 07:00 Uhr

Emails werden grösser durch MIME-Codierung

Problem: Ein der leeren E-Mail angehängtes 92 KB grosses Bild erzeugt plötzlich eine E-Mail-Grösse von 127 KB. Das ist mir auch bei anderen Dateien schon aufgefallen. Warum ist das so?
Lösung: Technisch gesehen verwendet die E-Mail-Technologie das normale 7-Bit-ASCII-Format und würde damit eigentlich das Versenden von E-Mails mit Umlauten oder Attachments (angehängte Dateien) nicht erlauben, da Umlaute meist im erweiterten 8-Bit-ASCII-Zeichensatz liegen. Computerprogramme sowie komplexere Dokumente, die in Bildverarbeitungs-, Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulations-Programmen erstellt werden, benötigen ebenfalls das achte Bit. Um trotzdem Umlaute (oder gar HTML-E-Mails) sowie Attachments versenden zu können, werden standardisierter Kodierungs- und Dekodierungsverfahren verwendet. Am bekanntesten in der Windows-Welt ist das MIME-Format (Multipurpose Internet Mail Extensions - Mehrzweck Internet Mail Erweiterung). Wird es vom sendenden und empfangenden E-Mail-Programm unterstützt, können Sender und Empfänger die Übertragung von Attachments, besonderen Formatierungen und Umlauten getrost der Technik überlassen.
Versagt dieser Automatismus, müssen Sender und Empfänger in letzter Konsequenz manuell die Kodierung bzw. Dekodierung vornehmen. Durch die Binärumwandlung vergrössern sich E-Mails mit einem Attachment um ca. 33 Prozent: Sowohl das unter dem MIME-Standard definierte BASE64-Verfahren als auch UUENCODE verwenden bei der Kodierung nur 6 Bit (statt der möglicherweise erwarteten 7 Bit), denn die ersten 32 ASCII-Werte werden von diversen und für eine Kodierung nicht verwendbaren Steuerzeichen (Zeilenvorschub, Beep, ...) belegt. So verwendet BASE64 beispielsweise nur folgende Zeichen:
A...Z = 26 Zeichen
a...z = 26 Zeichen
0...9 = 10 Zeichen
+ = 1 Zeichen
/ = 1 Zeichen
= 64 Zeichen
oder: 26 = 2 hoch 6
(deshalb auch die Bezeichnung Base64).
Somit ergibt sich: 8 Bit / 6 Bit = 1,333 = ca. 33%. Deshalb empfiehlt sich bei regelmässiger Übertragung grosser E-Mail-Attachments der Umstieg auf FTP-(File Transfer)-Anwendungen.
Die Grössenänderung bleibt übrigens bestehen, ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie die Datei Ihrer Mail anhängen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Empfänger sie aus der Mail wieder in einen normalen Festplattenordner speichert.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.