Tests 13.02.2013, 09:21 Uhr

Test: Cablecom Horizon

Cablecoms neue Settop-Box «Horizon» vereint digitales Fernsehen, Internet und Telefonie unter einer Haube.
Die verständliche Installationsanleitung hilft bei der Inbetriebnahme der Horizon-Box. Abhängig von der heimischen Infrastruktur kann es aber dennoch zu Problemen kommen. Im Test gelingt die funktionierende Verkabelung erst im dritten Anlauf und dauert rund eine Stunde. Eine wahre Freude ist dagegen die Koppelung der Horizon-Fernbedienung und des Fernsehers – ab sofort ist nur noch ein Steuergerät nötig.
Die Feineinstellungen sind relativ schnell erledigt, da sich der Hauptwunsch jedes Fernsehzuschauers quasi in Luft auflöst: Die Senderreihenfolge lässt sich leider nicht verändern. Ansonsten stimmt die Standardkonfiguration für die meisten Nutzer. Ausser die Bildqualität, die bei einigen TV-Modellen zeitweise fehlerhaft ist, verlangt eine Umstellung des Bildausgabemodus auf «RGB».
In den ersten Minuten vermiest die reichlich unlogisch konfigurierte Fernbedienung den Fernsehspass. Anstatt den Sender zu wechseln, wird das laufende Programm plötzlich aufgezeichnet. Aber nach etwas Übung passieren diese Missgeschicke nicht mehr und die Bedienung geht gut von der Hand. Allerdings ist sie nicht so flüssig wie erhofft. Das Zappen ist zwar nahezu verzögerungsfrei – aber die Navigation im Menü dürfte schneller sein.
Übersichtliches Menü
Immerhin überzeugt die Menüführung durch einen logischen Aufbau. Alle wichtigen Funktionen sind auf Anhieb zu finden. Besonders gelungen finden wir den Fernsehguide: Relativ verzögerungsfrei lässt sich so durch alle abonnierten TV-Sender blättern. Verharrt man etwas länger bei einem Programm, startet dieses eine Vorschau in einem kleinen Bild und lässt sich per Tastendruck aufrufen. Ein kleines Manko bleibt: Manche Fernsehsendungen sind in französischer Sprache beschriftet.
Die restlichen Funktionen von Horizon überzeugen nur teilweise. Besonders enttäuschend ist das beinahe winzige und überteuerte Video-on-Demand-Angebot, bei dem bis zu 9 Franken pro Film fällig werden. Zudem erreicht die Internetgeschwindigkeit nie die versprochenen 150 Mbit/s, sondern höchstens deren 50. Das Mieten von Filmen erübrigt sich jedoch dank der Einbindung der Settop-Box ins Heimnetzwerk: Mit der Installation von Twonky (Anleitung mitgeliefert) greift Horizon kabellos auf PC und mobile Geräte zu und spielt dort gespeicherte Inhalte (Fotos, Videos etc.) kabellos auf dem Fernseher ab. Im Test gelingt dies mit einem kurzen Full-HD-Video-Clip problemlos. Um Qualitätsverluste komplett auszuschliessen, empfiehlt sich eine Kabelverbindung.
Fazit: Obwohl bei Cablecom Horizon die Möglichkeit fehlt, ausgestrahlte Sendungen der letzten 24 Stunden anzusehen (Replay-TV), stimmt der Funktionsumfang der Settop-Box. Wir hätten uns einzig gewünscht, die Senderreihenfolge verändern zu können und auf ein besserers Video-on-Demand-Angebot zugreifen zu können.

Testergebnis

Funktionsumfang, eingebautes Modem, TV Guide, Einbindung Heimnwetzwerk
Kein Replay-TV, Senderreihenfolge, Video-on-Demand-Angebot

Details:  Settop-Box mit 6 Tunern, 500 GB Speicher, Video on Demand für Filme und TV-Sendungen (SRF), Integration Heimnetzwerk, integriertes Modem, für Cablecom-Kunden

Preis:  ab Fr. 19.- pro Monat (aboabhängig)

Infos: 
www.cablecom.ch

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?

Autor(in) Reto Vogt


Kommentare

Avatar
slup
13.02.2013
@ Reto Vogt ...Zudem erreicht die Internetgeschwindigkeit nie die versprochenen 150 MBits, sondern höchstens deren 50... S. Bild (Habt ihr auch mit Kabel getestet?)

Avatar
kiltbear
13.02.2013
Habt ihr wirklich getestet? Ihr schreibt: "Mit der Installation von Twonky (Anleitung mitgeliefert) greift Horizon kabellos auf PC und mobile Geräte zu und spielt dort gespeicherte Inhalte (Fotos, Videos etc.) kabellos auf dem Fernseher ab. Im Test gelingt dies mit einem kurzen Full-HD-Video-Clip problemlos. " Hat der Tester gemerkt, dass man HD-Inhalte aus dem Netzwerk weder spulen noch pausieren kann? Dass Horizon nicht einmal viele der gängigsten Formate unterstützt? Sorry, aber Horizon hat den mit Abstand schlechtesten DLNA-Client, den ich seit langem gesehen habe. Das können aktuelle TVs sogar besser und sogar die langsam reichlich angestaubte PS3. Zur Aufnahmenfunktion wird auch kaum ein Wort verloren, obschon die, gerade bei Serien, schlechter funktioniert als auf der Vorgängergeneration der upc-Boxen und das Wiederfinden von Aufnahmen einem Memory-Spiel gleicht, da nur Icons, teilweise generische, angezeigt werden, und nicht wie früher eine übersichtliche Liste verfügbar ist. Der Test scheint mir etwas sehr oberflächlich und, freundlich ausgedrückt, etwas sehr wohlwollend.

Avatar
kiltbear
13.02.2013
kann sein dass das Gerät nicht so gut ist, mais c'est le ton, mon cher. Und was genau stört Sie an meinem Ton? Sorry, aber wenn der Test sich liest wie eine kostenlose Werbeeinschaltung für upc, dann wird man das wohl noch schreiben dürfen. Wenn die Zeit für einen Test nicht reicht, dann sollte man es vielleicht lassen. Gut fürs Image von PCtipp ist sowas auf jeden Fall nicht. Immerhin schlägt die schlechte Qualität der Box schon langsam Wellen in der Presse, weil viele Kunden Horizon schon wieder zurückgeben. Es gibt Notfalltreffen zwischen dem upc-Pressesprecher und Kunden um denSchaden zu begrenzen. Ein Blick ins upc-Forum (~ 5 bis 10 Minuten) hätte gereicht. Ein halber Tag, meinen Sie? Da bekommen ich locker mehr "Fleisch am Knochen" hin. Das hier liest sich nach maximal ein, zwei Stunden.

Avatar
rene1212
13.02.2013
Der Artikel von Reto Vogt wird den vielen seit dem Horizonlaunch bekannt gewordenen Mängeln nicht gerecht. Ein paar Minuten Recherche im upc Benutzerforum hätte zu mehr Vorsicht gemahnt. Auch der ausführliche Artikel im PCtipp vom Februar 2013 (Marcel Hauri, David Lee) liesst sich eher wie ein Werbeprospekt und suggeriert den Interessierten ein wahrhaft tolles Produkt zu erhalten.

Avatar
hudezuch
13.02.2013
Cablecom Horizon-Frust Ich könnte seit der ersten Inbetriebnahme, am 21.01.2013, bald ein Buch darüber schreiben> Ein so unausgereiftes Produkt dürfte nicht an uns Kunden getestet werden! - Installation ist Glückssache - Wiederholt nicht kompetente Hotline und Wartezeit bis zu einer Stunde! - nicht alle Funktionen verfügbar - Habe zuerst keinen Hinweis auf Twonky gefunden - HABE INZWISCHEN DIE DRITTE BOX ERHALTEN - Funktioniert nun, aber auch nicht störungsfrei - Filme im eint teilweise nicht abzuspielen und kein Vor- und Rückspielen möglich - Fūr diesen Aerger 49.90 Aufschaltgebühr zu verlangen ist eine Frechheit

Avatar
Reto Vogt
13.02.2013
Danke für euer Feedback. Im Test berichte ich über meine Erlebnisse mit der Box. Es ist nicht die Absicht, Werbung für irgendwen zu machen, sondern sachlich und objektiv zu beschreiben, wie ich die Box erlebe. Die geschilderten Probleme bei der Aufnahmefunktion kamen bei mir beispielsweise nicht vor. Es hat die gewünschte Sendung einwandfrei aufgezeichnet und die Werbung konnte ich auch überspulen. Auch bei der Serienfunktion werden wiederkehrende Sendungen einwandfrei aufgenommen und können im Archiv nach Datum sortiert wieder abgerufen werden. Das Vorspulen beim Streaming habe ich ehrlichgesagt nicht ausprobiert, da ich beim dortigen Video nix zu überspringen hatte... Und ich möchte die Box keinesfalls wieder zurückgeben, weil sie meine Ansprüche erfüllt und das, was ich regelmässig brauche, tadellos funktioniert. Es ist natürlich möglich, dass sich dies je nach Anwendungsgebiet und heimischer Infrastruktur anders darstellt. Aber das kann ich in meinem Test nicht schreiben, weil ich es so nicht erlebe. Deshalb nützt auch ein Blick ins Forum von UPC nichts, wie es hier vorgeschlagen wird. Viele Grüsse Reto

Avatar
Hitsch1
13.02.2013
Nicht ansatzweise ausgereift @Herr Vogt: Ihr Bericht ist wirklich nicht gut recherchiert und wird der tatsächlichen Realität mit dieser brandneuen TV-Box nicht gerecht. Ich hätte nach all der Wartezeit ein vieeeeel ausgereifteres Produkt erwartet. Was im Forum geschrieben wird ist das womit sich die gut zahlende Kundschaft rumschlagen muss. Und das dürfte nicht sein, wirklich nicht, sind Sie nicht auch der Meinung? Link: http://community.upc-cablecom.ch/posts/864f6900c1

Avatar
Black_Wind
13.02.2013
Ich muss hier Kiltbear unterstützen, denn der Testbericht von der Box ist so nicht gut. Wie bereits bei einigen anderen Artikeln, ist auch dieser sehr sehr oberflächlich, da fragt man sich wer die Leser des pctipp sind bzw. die Zielkundschaft ist. Selbst wenn man die Kundschaft als IT-Beginner / einfache Anwender definiert, gehört für mich ein umfangreicher Test der wichtigsten Eigenschaften dazu. Beispiele: - Sendeleistung W-Lan (Ein Hauptwerbepunkt von UPC mit der Vernetzung der Geräte) - Vergleich mit der alten Box, was hat sich verbessert / verschlechtert? - Wie gut funktionieren Serienaufnahmen? - Wie ist die Startzeit der Box? Wie ist der Stromverbrauch, welcher vorher oft kritisiert wurde? - Werden die in der Werbung versprochenen Punkte eingehalten? - Wie funktionieren die Apps? - Kleine Auflistung aktueller Probleme und geplanter Fixes (dafür genügen 30 min Blick ins UPC Forum). Meiner Meinung nach werden dem Leser hier die Probleme verschwiegen. Wenn man was testet, dann doch richtig oder nicht? Halbpatzige Reviews schaden nur, dafür beleben sie das Forum ;-)

Avatar
kiltbear
13.02.2013
Weil Sie den Autor des Artikels regelrecht trashen. LOL! Wenn ich jemanden trashe, liest sich das aber dann ganz anders. Der Text sind grade mal 369 Wörter, wer für so etwas, bei dem dünnen Inhalt mehr als zwei Stunden braucht, der macht was falsch. Recherche war ja da nicht viel. Der Autor gibt ja indirekt sogar zu, nur ausprobiert zu haben, was IHN interessiert. Sorry, aber seriös ist anders. Normalerweise testet man, was die Leser interessiert, aber ich lass mich ja gern eines Besseren belehren. Im "Blick am Abend" würde mich so etwas nicht stören, im PCtipp hingegen schon.

Avatar
dbaechli
13.02.2013
Horizon Also mal vorne weg: ich arbeite nicht bei Cablecom/UPC, noch habe ich Bekannte dort und Aktien besitze ich auch keine. Ich bin grundsätzlich mit dem Service von CC zufrieden, die Dienste haben bei mir über Jahre (bald Jahrzehnte) hin immer gut funktioniert, war mal etwas, hatte ich innert kürzester Zeit ein Mensch am Telefon, der mein Anliegen gelöst hat, trotz x Firmenveränderungen und Verkauf usw.. Ich benutze Internet, Telefonie und TV. Vor 1-2 Monaten habe ich mir überlegt, das TV Mini Abo aufzulösen, weil der Receiver tatsächlich unnötig wurde. Nach freischaltung der Analog-Sender auf Digital war mein Fernsehkonsum-Bedarf gedeckt - läuft ja eh kaum etwas Gescheites. Vorteil: wenn mal ja, kann ich locker einschlafen und 3h später aufwachen und weiter schauen. Für das TV-Programm kann CC aber ja nicht viel*. Also kurz vor meinem Entscheid Mini weg oder CI+ Modul, wurde die Horizon angekündigt. Ich habe mich dann für die Box entschieden, kann ich doch damit Modem, alten Receiver und ev. auch meinen WLAN-Router (daran arbeite ich noch, wenn ich dann mal Zeit habe) ersetzen kann. Mein Abo kostet CHF 69, inkl. Telefon, Internet 35 und TV classic (glaubs). Zuvor habe ich CHF 66.50 bezahlt. Das Mini-Abo war mit CHF 4 in den 66.50 drin. *Eigentlich würden mir die Zusatzsender History, NG, usw. gefallen, aber nochmals CHF 40/Monat finde ich doch unverhältnismässig (für meinen Bedarf). Vermutlich fahren da die Leute mit Satelliten-Anschluss besser!? Die Box hatte ich innert 2 Tagen im Haus. Leider hat sie auch bei mir, wie bei vielen anderen, im ersten Augenblick nicht funktioniert. Hab sie dann zur Seite gelegt und an einem Sonntag nochmals probiert. Ohne Erfolg. An besagtem Sonntag habe ich bei CC angerufen und sogar jemanden erreicht. Wir haben Diverses ausprobiert und die Box aber nicht zum Laufen gebracht. Leider ging darauf auch das alte Modem nicht mehr. Der CC MA hat mich 2-3x zurückgerufen, als alles nichts brachte, hat er einen Techniker aufgeboten, der mich dann auch prompt am Montag angerufen hat. Da ich in einem älteren Haus wohne, wollte ich die Horizon noch am 1. Hausanschluss ausprobieren, so bin ich mit dem Techniker vorerst telefonisch verblieben. Im Wohnzimmer im Erdgeschoss (vor der ganzen Hausverkabelung) habe ich die Box dann innert ca. 30 Minuten zum Laufen gebracht. TV, Internet und auch Telefonie. Hab die Box dann nach kompletter Initialisierung in das obere Stockwerk an den Bestimmungsort "gezügelt" und siehe da: sie geht. Mein Fazit: Ich gebe zu, sie hat noch ihre Schwächen, die Fernbedienung und die Menüsteuerung sind etwas gewohnheitsbedürftig (generell Thema Fernbedienung: ich hoffe darauf, Samsung-TV, Samsung-Horizon, Samsung-SoundBar mit 1 FB steuern zu können, aber da wird ja noch was nachgeliefert, resp. f. die SoundBar brauch ich nur ein anderes Kabel), die Aufnahme-Funktion ist für meine Bedürfnisse jedoch super. Hab ich dies bis anhin noch nicht benutzt, bin ich jetzt mehr als happy, wenn mir das Teil jeweils am Samstag automatisch TopGear aufnimmt. Die Aufnahmen zu finden ist keine Hexerei, die Symbole sind halt einfach ein TopGear Logo, aber anhand des Datums sieht man schnell, wozu die gehören. CC Support wie ich es mir gewohnt bin, war gut, die Box ist bestimmt noch nicht ausgereift, auch VoD hat mich noch nicht gereizt (Angebot vs DVD vs ich schlaf ja eh vorm TV ein), aber rundum keine soooo schlechte Sache. Ich pack jetzt heute noch meinen alten Receiver und das Modem ein und als nächstes kann ich hoffentlich auch noch den WLAN-Router "stilllegen", Netzwerk/Drucker, NAS, PS3 usw versuch ich dann direkt an die Box zu hängen, resp. mit dem TV zu koppeln.. DHCP macht das Teil ja irgendwie und auch DMZ hat's drauf. Mal schauen. PS apropos Swisscom: einem Bekannten wurde ins Geschäft (KMU) ein neuer Swisscom WLAN-Router zugesendet, der den alten ersetzen sollte (Centro Business). Er solle warten bis das Internet nicht mehr geht, dann wechseln. Ich hab dass dann vor Ort gemacht, Netzwerkverbindungen haben weiterhin funktioniert (weil intern alles auf Std 192.168.1.x läuft). Auch der WLAN ging, stand im Brief "gemäss Kundencenter-Einstellung". Trotzdem habe ich dann festgestellt, dass noch ein 2. WLAN auf dem Router lief. Ein Blauschein für Mitsurfer in der Umgebung.. Offen und ungesichert. Ich habe die Einstellungen dann mittels Zugang auf Kundencenter und Router soweit hinbekommen, dass der 2. WLAN wenigstens auch passwortgeschützt war, aber logisch war auch das nicht. Von Swisscom finde ich es recht fahrlässig, einem Geschäftskunden einen solchen Router zukommen zu lassen und ihm die ganze Verantwortung zu überlassen, resp. ihn nicht darauf hinzuweisen, dass es eben nicht nur ein "Umstecken" ist, sondern dass ev. die EDV-verantwortliche Person hinzugezogen oder der Swisscom-Support angefordert werden sollte.. PPS: ok, ev. kein so lupenreiner Text, aber 15-20 Minuten, 760 Wörter ,-)