Tests 16.12.2010, 08:03 Uhr

Test: Intel DH55TC

Der Hersteller Intel hat das MicroATX-Mainboard DH55TC speziell für kompakt gebaute Rechner sowie leise Media-Center-PCs entwickelt.
Warum sich das Mainboard für diese Art PCs besonders eignet, wird klar, wenn man sich die Ergonomiewerte anschaut: Die Hauptplatine kann alle Intel-Prozessoren mit dem Sockel LGA1156 aufnehmen. Besonders interessant sind dabei die Prozessoren der Core-i3- und Core-i5-Reihe, die mit einem Grafikchip ausgestattet sind. Werden entsprechende Taktgeber eingesetzt, schaltet das Mainboard automatisch auf die integrierte Grafik um – eine separate Grafikkarte wird damit nicht mehr benötigt. Das spart Strom und vor allem Platz.
Unser Testsystem mit Intels Core i5-661 verbrauchte nur 68 Watt. Im Energiesparmodus von Windows 7 reduzierte sich der Verbrauch auf 3 Watt. Innert 12 Sekunden liess sich das System wieder aufwecken.
Das Mainboard kommt ohne einen aktiven Lüfter für den Chipsatz aus. Es hat vier Steckplätze für bis zu 16 GB DDR3-Speicher und einen HDMI-Port. Letzterer dient zur Übertragung von Video- und Audio-Signalen an TV-Geräte. Einziges Manko des Mainboards ist der fehlende FireWire-Port.
Lobenswert: Der Hersteller gibt eine Dreijahresgarantie.
Fazit: Intels DH55TC ist ein günstiges Mainboard, das sich für kleine Media-Center-PCs empfiehlt.

Testergebnis

Note
4.5
Preis, kompakt, tauglich für Windows Media Center
Kein FireWire-Port

Details:  MicroATX, für Intel-CPU mit Sockel LGA1156, 4 x DDR3, VGA, DVI-D, HDMI, Gbit-LAN, 7.1-Sound

Preis:  Fr. 115.–

Infos: 
www.intel.ch

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.