Firmenlink

ESET

 

Im Kurz-Test: Fitbit Versa

von Claudia Maag 28.06.2019

Lieblingslieder von der Versa abspielen

Lieder und Podcasts übertragen Sie mit der Fitbit-Desktop-Version Lieder und Podcasts übertragen Sie mit der Fitbit-Desktop-Version Zoom© cm/PCtipp

Etwas, was dem Lite-Modell fehlt, ist Musik, die man lokal auf der Uhr speichern kann. Beim Sport muss man somit sein Mobiltelefon immer dabeihaben, was etwas lästig sein kann. Die Versa-Edition bietet eine Musik-App, mit der Sie mehrere Stunden Songs und Podcasts am Handgelenk speichern und abspielen können (über 300 Musiktitel). Dies dauert. Einerseits für die Einrichtung, aber noch mehr für das Übertragen der Songs via Bluetooth. Letzteres benötigte fast zwei Stunden. Planen Sie also genügend Zeit ein.

    Zoom Um Musik zu übertragen, brauchen Sie nebst Versa noch eine Desktop-App (Fitbit-App). Nach dem Herunterladen öffnen Sie diese und klicken dann auf das Musik-Symbol. Da wir kein Deezer-Konto haben, wählten wir Persönliche Musik (jetzt einrichten). Man erstellt eine Playlist und kann entweder die Songs mittels Drag-and-Drop hinzufügen oder man wählt sie einzeln aus, je nachdem, wo sie gespeichert sind. Um den Übertragungsmodus zu starten, öffnen Sie an der Versa die Musik-App und tippen Sie auf Musik übertragen.

Übertragung der Musik beginnt; inkl. geschätzte Dauer... Übertragung der Musik beginnt; inkl. geschätzte Dauer... Zoom© cm/PCtipp

Bluetooth-Audiogerät mit Fitbit Versa koppeln

    Zoom Wenn sich die Songs auf der Versa befinden, verbindet man ein Bluetooth-Audiogerät (z.B. Galaxy Buds) mit der Fitbit-Uhr. Wie Sie ein Audiogerät mit der Versa verbinden, können Sie hier nachlesen.

Wir benötigten mehrfach ein paar Versuche und teilweise verlor die Versa die Verbindung zu den Bluetooth-Kopfhörern und musste neu verbunden werden.

Hinweis: Sie können nur Musikdateien übertragen, die Ihnen gehören oder für die keine Lizenz erforderlich ist.

Alternativ können Sie die Deezer-App nutzen, um Wiedergabelisten auf Ihre Uhr zu laden.

Fazit

Wir haben uns auf zwei Features konzentiert: Musik lokal speichern und das kontaktlose Bezahlen via Fitbit Pay. Die Übertragung von Musik könnte einfacher sein. Doch letztlich funktioniert es und während des Sports mittels Bluetooth-Kopfhörer von der Smartwatch Musik abzuspielen, findet die Redaktorin klasse. Da Fitbit Pay in der Schweiz funktioniert und langsam mehr Banken und Kreditkartendienste mitmachen, ist das Bezahlen vom Handgelenk durchaus interessant geworden.

  • Fitbit Versa

    Positiv:
    über 300 Songs lokal speichern, Bluetooth-Audio-Kopplung mit Versa, NFC (Fitbit Pay)
    Negativ:
    keine Spotify-App, Musikübertragung via Desktop-App etwas aufwändig
    Details:
    1,39-Zoll-LCD-Display, 3 Tasten, Mineralglas, Auflösung 300 × 300 Pixel, Interner Speicher: 2,5 GB, wasserabweisend (keine IP-Zertifizierung), Connected GPS (via Smartphone), Musik lokal speichern, WLAN, Bluetooth, NFC, Details via Fitbit-App (iOS, Android)
    Strassenpreis:
    Fr. 180.– (Stand: 20.6.19)
    Info:
    www.fitbit.com/versa
    PCtipp-Bewertung:
    4.5 Sterne

    Leserwertung

    0%
    0%
    0%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?

Seite 2 von 2

    Kommentare

    • Prudette 28.06.2019, 12.04 Uhr

      Gelöscht, da SPAM

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.