Firmenlink

ESET

 

Angetestet: PC-Gehäuse Fractal Design Define R6

von Daniel Bader 21.12.2017 (Letztes Update: 21.12.2017)

Üppige Platzverhältnisse

Der Midi-Tower wiegt 12,4 kg und misst 54 x 23 x 47 cm (L x B x H). Der offizielle Verkaufspreis für das Definde-R6-Gehäuse liegt bei 129 Franken. Für die Glas-Variante müssen rund 20 Franken mehr bezahlt werden. Neben dem Gehäuse gibt es vom Hersteller einen 38 Seiten grossen «User Guide», der den inneren Aufbau des Define R6 erklärt respektive, wie man in den Midi-Tower letztendlich seine Hardware verbaut. Schön: Das Manual zeigt viele selbsterklärende Bilder, mit denen auch eher unerfahrene Anwender schnell zurechtkommen dürften.

Hohe Flexibilität: im Innern des Define R6 Hohe Flexibilität: im Innern des Define R6 Zoom© PCtipp

Freiraum: Um ins Innere zu schauen, muss man zuerst die beiden Seitenteile abnehmen die mit je zwei dicken Schrauben (auch per Hand) aufgedreht werden können. Wie bereits das Meshify-Gehäuse ist auch die Define R6-Variante in eine Art Zweikammersystem unterteilt. Oben lässt sich ein Motherboard in den Formaten ATX, mATX, eATX und ITX einbauen, unten die Stromversorgung. Zum Einbau der Hauptplatine: Der Hersteller hat dazu direkt auf der Innenseite des Metallgerüsts die Kürzel ATX, mATX, eATX und ITX aufgedruckt. Auch die nötigen Abstandshalter sind bereits auf dieser Leichtmetallplatte vorverschraubt. Das spart Zeit und Nerven, da sich so das Mainboard unkompliziert einsetzen und verschrauben lässt. Ebenfalls oben liegen die Front- und Seitenschächte für die 2,5-/3,5-Zoll-Laufwerke. Insgesamt können hier sechs solcher Laufwerke untergebracht werden. Um ein Laufwerk in eines der sechs vorinstallierten Bracket einzusetzen, muss zuerst die entsprechende Schraube am Bracket selbst gelöst werden. Danach kann das entsprechende Laufwerk mit an dem Schlitten befestigt werden. Im Folgenden finden Sie ein Video über den Midi-Tower Define R6, das vom Hersteller Fractal Design für uns bereitgestellt wurde.

Fractal Design liefert dazu sämtliche Schrauben in einer eigenen Schachtel selbstverständlich mit. Damit immer noch nicht genug: Zusätzlich bietet der Tower nochmals die Möglichkeit, entweder zwei separate 2,5-Zoll-SSD-Datenträger an das untere, innere Metallgerüst, oberhalb der Spannungsversorgung anzuschrauben, oder zwei 3,5-Zoll-Laufwerke an der äusseren Wand zu montieren.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: clevere Lüftersteuerung

Seite 2 von 4
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.