Tests 13.01.2012, 07:00 Uhr

Test: iPhone-App Kooaba Déjà Vu

Wer mit dem iPhone geknipste Fotos mit Zusatzinformationen versehen möchte, der ist mit dieser App gut beraten. Auch eine Objekterkennung ist mit an Bord.
Mit der iPhone-App Kooaba Déjà Vu nehmen Sie Fotos auf, die sich mit Geodaten, Zusatzinfos, Stichwörtern und Notizen versehen lassen. So können Sie die Fotos besser sortieren und wiederfinden. Bis zu 10 Bilder lassen sich anlegen, bis eine kostenlose, einmalige Registrierung beim Hersteller fällig wird.
Ist die GPS-Ortung im iPhone aktiviert, werden Ortsdaten in die Bildinformation mit aufgenommen. Die geknipsten Fotos werden automatisch mit dem Apple-iCloud-Konto im Internet synchronisiert, damit Sie vom Handy, Tablet oder PC auf die Fotos zugreifen können.
Im Test haben wir auch einige Mankos entdeckt: So bietet die Anwendung eine Bilderkennung. Diese soll bestimmte Objekte automatisch erkennen und beschriften. Doch bei 15 Versuchen hatten wir nur ein
einziges Mal Erfolg. Auch Objekte, die bereits manuell beschriftet und danach ein zweites Mal geknipst wurden, erkannte die App nicht. Zudem lassen sich keine eigenen Kategorien anlegen.
Fazit: Trotz kleiner Mankos wie der mangelhaften Bilderkennung eignet sich Kooaba Déjà Vu für diejenigen Anwender, die ihre Fotos gerne detailliert beschriften.

Testergebnis

Note
4.5
Fotobeschriftung
Vorgegebene Kategorien, Bilderkennung

Details:  iPhone-App für visuelle Memos mit Bilderkennung, für iPhone, iPod touch und iPad 2, ab iOS 4.2, Deutsch/Englisch

Preis:  Gratis

Infos: 
www.kooaba.com

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.