Firmenlink

ESET

 

Opacc im PCtipp-Interview: Webshop mit Erfolg

Für einen erfolgreichen Webshop sind viele Faktoren wichtig. Wer bei der Umsetzung oder rechtlichen Erfordernissen keine Sorgfalt walten lässt, hat das Nachsehen. PCtipp diskutiert mit dem Schweizer Unternehmen Opacc, was es für den optimalen Auftritt braucht.

von Daniel Bader 25.02.2015

Mit einem effektiv und reibungslos arbeitenden Verkaufsportal kann der Kunde seine Homepage deutlich attraktiver machen und mit seinen dargestellten Produkten Geld verdienen. Dennoch braucht es mehr, gerade wenn die Shoplösung längerfristig erfolgreich sein soll und in einem ERP-System eingebunden wird. Opacc-CEO Beat Bussmann verrät im PCtipp-Interview, was nötig ist, um erfolgreich zu sein. 

Beat Bussmann: Opacc-Chef im PCtipp-Interview Beat Bussmann: Opacc-Chef im PCtipp-Interview Zoom

PCtipp: Worauf sollte der Kunde grundsätzlich bei der Dimensionierung seines Webshops achten?

Opacc: Der komplette Verkaufsprozess im Internet beginnt ja mit der Promotion der Seite, führt dann über den Besuch des Shops über den Verkauf und die Abwicklung, und endet mit der Kundenbindung. Ein E-Commerce-Konzept sollte alle diese Prozesse unterstützen.

PCtipp: Gibt es wichtige Faustregeln, die man beim Aufbau des Webshops einhalten sollte?

Opacc: Wichtig ist es doch, sich eine klare Vorstellung über die Zielgruppe und Kunden zu machen, die man mit dem Shop ansprechen will. Gestützt darauf sollten sinnvolle Kooperationen getätigt werden. Dadurch erhält man mehr Zulauf, um beispielsweise Konflikte mit dem Vertriebskanal zu vermeiden. Genauso wichtig ist es aber auch, dass man sich bewusst macht, dass das Aufschalten eines Online-Geschäftes nur der erste Schritt sein kann.

PCtipp: Inwieweit?

Opacc: Das Online-Geschäft ist noch mehr als ein Laden an der Bahnhofsstrasse dem Mitbewerb ausgesetzt. Design, Präsentation und Sortiment müssen dem Marktdruck standhalten. Genau das erfordert doch eine hohe Präzision, was nur durch eine dauerhaftes Engagement erst möglich wird. Und dazu gehören eben auch personelle Ressourcen.

PCtipp: Und an welche kontinuierlichen Massnahmen denken Sie da genau?

Opacc: Beim Aufbau eines Webshops wird meist der Aufwand für die Pflege des Contents unterschätzt. Content sind Produkte und Artikel mit allen Zusatzdaten wie aussagekräftige Texte in mehreren Sprachen, Bilder in der richtigen Form und allenfalls weiterführende Dokumente. Ausserdem sind Kategorisierungen, welche die Qualität des Webshops ausmachen, unerlässlich. Sie sind für die Struktur und Steuerung zentraler Webshop-Funktionen wie Filter und Sortierung massgebend.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: «Unter 1 Mio. Umsatz gibt es kaum Gewinnchancen»

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.