Aufgeschraubt: Desktop-Rechner richtig reinigen

Eine regelmässige PC-Reinigung zahlt sich aus. Sie beugt Hitzestau vor, sorgt für ein anhaltend leises Betriebsgeräusch und schützt vor Computerausfällen.

von Daniel Bader 17.07.2019

Die Anzeichen sind unscheinbar, dafür aber gefährlich: Rattern die Lüfter im PC nach dem Einschalten oder während des Betriebs kurz auf und verstummen wieder? Reagiert Ihr Rechner spürbar langsamer? Dann sollten Sie die Komponenten im Innern kontrollieren. Grund für das Verhalten könnte ein Wärmestau im PC-Gehäuse sein, den Sie beseitigen sollten – hervorgerufen durch Staubpartikel, die sich über einen längeren Zeitraum in den Rillen der Lüfter eingenistet haben und diese ausbremsen. Geschieht nichts, können sich Bauteile überhitzen und Komponenten zerstört werden.

Beheben Sie den Hitzestau. Reinigen Sie den Innenraum des PCs von Dreck und Staubpartikeln, die sich über einen längeren Zeitraum in den Ecken festgesetzt haben. Die folgende Anleitung zeigt, wie Sie dabei Schritt für Schritt vorgehen. Je nach PC-Modell werden Chassis sowie auch PC-Lüfter, Grafikkarte und Netzteil anders aussehen. Die Vorgehensweise ist aber immer gleich.

Der Ablauf

Schalten Sie den Rechner aus und ziehen Sie den Stromstecker ab. Beginnen Sie mit der Reinigung. Nehmen Sie sich die Lüfter für die Grafikkarte, den Prozessor und das Netzteil nacheinander vor und säubern Sie diese mithilfe eines Staubsaugers, Mikrofasertuchs und Wattestäbchens. Im Anschluss verlegen Sie einen Kabelbaum, sodass die Luft im PC-Innern barrierefrei zirkuliert. Im letzten Schritt lesen Sie die Temperaturen und Lüfterdrehzahl über das BIOS-Setup aus. Sie gelangen ins BIOS-Setup, indem Sie nach dem Einschalten des PCs eine der Tasten Esc, F1 oder F10 gedrückt halten. Genaue Informationen finden Sie im Handbuch. Wechseln Sie im BIOS zum Reiter Monitor (to monitor = englisch für «beobachten») oder ähnlich. Dort finden Sie die Einträge.

Was Sie brauchen

  • Staubsauger (feine Düse)
  • Wattestäbchen
  • Kabelbinder
  • Schraubenzieher
  • Mikrofasertuch


Schwierigkeitsgrad

  • Leicht

 

Weitere Tipps?

Unser Hardware-Team sammelt laufend Ideen für weitere Hardware-Projekte: Schreiben Sie an redaktion@pctipp.ch

Kommentare

  • atomar 20.07.2019, 01.41 Uhr

    Hilfreich kann dazu auch ein Tool sein, welches die Sensoren im PC ausliest und anzeigt, wie Z.B. HWMonitor von CPUID www.cpuid.com/softwares/hwmonitor.html

  • BBLB 21.07.2019, 11.28 Uhr

    Ich war bis anhin der Meinung, dass das Reinigen mit einem Staubsauger wegen der Gefahr der statischen Entladung nicht zulässig sei. Aus diesem Grunde überrascht mit der Tipp sehr. Wie kann der Staubsauger gefahrlos eingesetzt werden? Vielen Dank für die Rückmeldung.

  • malamba 21.07.2019, 12.26 Uhr

    @BBLB Als erstes wird der Computer vom Stromnetz genommen, damit er nicht mehr unter Spannung steht. Vorsichtshalber sollten Sie sich erden, damit Sie auf dem gleichen Spannungspotenzial wie der Computer sind. Andernfalls können empfindliche PC-Komponenten Schaden oder gänzlich zerstört werden. Um sich zu erden, reicht es, wenn Sie einen Metallgegenstand wie die Heizung oder Wasserhahn berühren. https://www.staubsauger.net/computer-reinigen/

weitere Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.