Windows 7: Dualboot mit Ubuntu Linux entfernen

Problem: Auf meinem PC sind Windows 7 und Ubuntu Linux nebeneinander installiert. Ich möchte aus dem Gerät wieder einen reinen Windows-PC machen. Wie gehe ich vor, um Ubuntu Linux zu entfernen?

von Gaby Salvisberg 08.11.2012

Lösung: Der folgende Lösungweg dürfte übrigens auch funktionieren, wenn es sich um eine andere Linux-Distribution handelt, wie zum Beispiel Linux Mint. Er beruht weitgehend auf der im Ubuntuusers-Wiki gefundenen Anleitung.

Wichtig: Sie brauchen eine bootfähige CD oder DVD, die eine Windows-Reparaturkonsole enthält. Das ist zum Beispiel die Original-Windows 7 Installations-CD/DVD oder eine entsprechende Reparatur-CD/DVD. Falls eine solche fehlt, schnappen Sie sich einen frischen CD/DVD-Rohling und gehen via Start/Alle Programme/Wartung zu Systemreparaturdatenträger erstellen. Lassen Sie sich durch den Vorgang leiten. Bevor Sie diese CD oder DVD bereitliegen haben, sollten Sie nicht weiterfahren.

CD/DVD fertig? Starten Sie zunächst noch die Datenträgerverwaltung. Klicken Sie hierfür auf Start, tippen Sie die exakte Zeichenfolge diskmgmt.msc ein, klicken mit der rechten Maustaste aufs Suchresultat und wählen Als Administrator ausführen.

Windows scheint die zweite und dritte Partition auf der zweiten Harddisk nicht zu kennen Windows scheint die zweite und dritte Partition auf der zweiten Harddisk nicht zu kennen Zoom In der Datenträgerverwaltung angekommen, gehts darum, die zu löschenden Linux-Partitionen von den zu behaltenden Windows-Partitionen zu unterscheiden. Die Windows-Partitionen haben meist Laufwerksbuchstaben und/oder Datenträgerbezeichnungen. Ausserdem befindet sich am Anfang der ersten Festplatte eine mindestens 100 Megabytes grosse Service-Partition mit Bezeichnung «System-reserviert». Sie kann auch wesentlich grösser sein, falls Ihr PC- oder Notebookhersteller darauf ganze Wiederherstellungsabbilder verwaltet. Die Windows-eigenen Partitionen sind zudem meistens mit dem Dateisystem NTFS oder FAT32 eingerichtet. Die zweite und dritte Partition auf der zweiten Festplatte im Screenshot tragen weder Buchstaben noch Bezeichnungen, ausserdem kein von Windows erkanntes Dateisysstem. Das sind die zwei Linuxpartitionen.

Übriggebliebene erweiterte Partition ebenfalls löschen Übriggebliebene erweiterte Partition ebenfalls löschen Zoom Löschen Sie jene via Rechtsklick und Volume löschen. Nach dem Löschen der Windows-fremden Partitionen wird wahrscheinlich ein grüner Rahmen für «Erweiterte Partition» übrig bleiben, siehe nächsten Screenshot. Klicken Sie diese ebenfalls mit rechts an und wählen Partition löschen. Achten Sie einfach darauf, dass Sie keine der zu Windows gehörenden Partitionen tangieren. Seien Sie erst zufrieden, wenn anstelle der gelöschten Windows-fremden Partitionen ein mit schwarzem Balken gekennzeichneter Bereich «Nicht zugeordnet» erscheint.

Windows soll jetzt den Platz zurück bekommen. Gleich neben dem jetzt leeren Bereich dürfte eine Windows-Partition liegen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste drauf und gehen Sie zu Volume erweitern. Übernehmen Sie die maximal möglichen Werte und führen den Assistenten zu Ende.

Sind die Partitionen gelöscht, stecken Sie die Reparatur-CD ins CD-Laufwerk und starten den PC neu. Sorgen Sie dafür, dass Ihr System ab der CD aufstartet. Drücken Sie eine beliebige Taste, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Das Laden dauert eine ganze Weile. Wählen Sie anschliessend Sprache, allenfalls die Zeit, Währung und Ihr Tastaturlayout. Nach dem Klick auf Weiter gehts zu «Computer reparieren» bzw. zu Computerreparaturoptionen. Die Windows-Installation wird gesucht, klicken Sie auf Weiter. Im Dialogfeld «Systemwiederherstellungsoptionen» wählen Sie Eingabeaufforderung. Nun tippen Sie die folgenden fettgedruckten Befehle ein; achten Sie auf die genaue Schreibweise und drücken Sie nach jedem Befehl die Enter-Taste.

Der erste listet die Befehle in der Reparatur-/Wiederherstellungskonsole auf:
bootrec

Dieser listet die installierten Betriebsysteme auf:
bootrec /ScanOs

Dieser richtet den MasterBootRecord (MBR) neu ein:
bootrec /fixmbr

Dieser Befehl richtet den Startsektor (Bootsektor) der Systempartition neu ein:
bootrec /fixboot

Der folgende Befehl durchsucht alle Datenträger nach Installationen, die mit Windows Vista bzw. Windows 7 kompatibel sind. Ausserdem kann man über diese Option die Installationen auswählen, die dem Speicher für Startkonfigurationsdaten hinzugefügt werden sollen. Diese Option wird verwendet, wenn die Startkonfigurationsdaten neu erstellt werden müssen:
bootrec /RebuildBcd

Starten Sie das System neu, entfernen Sie allenfalls die CD/DVD. Unter Windows XP dürfte dasselbe übrigens mit dieser Anleitung funktionieren. (PCtipp-Forum)

Tags: Linux, Ubuntu

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.