Firmenlink

ESET

 

Wenn KI einen Podcast kreiert

«Sheldon County» heisst der Podcast, der komplett von einer künstlichen Intelligenz geschrieben und vertont wird.

von Claudia Maag 06.06.2018

Eine weibliche Stimme erzählt uns von einem «Nothing Place» (Nichtsort), dem sogenannten «Sheldon County», und seinen Bewohnern. Die angenehme Stimme ist allerdings nicht menschlich, sondern wird von einem KI-Programm eingesprochen. Der Text wurde mit Amazon Polly vertont, die Dutzende lebensechte Stimmen beherrscht.

Das KI-Programm wurde vom US-Doktorand James Ryan geschrieben, wie «Technology Review» berichtet. James Ryan ist Doktorand an der University of California in Santa Cruz. Er hat sich auf das Thema Computational Media – also Medien, die Rechner erstellen – spezialisiert. 

Der generative Podcast dreht sich um das Leben in einer imaginären US-amerikanischen Kleinstadt, die von verschiedenen Charakteren bewohnt wird. Deren Eigenschaften und Abenteuer sollen immer wieder neu zusammengewürfelt werden. Die Software namens «Sheldon» durchforstet die von Ryan entwickelte Simulation nach interessanten Geschichten, die sich vertonen lassen. Dabei werden verschiedene narrative Vorgaben eingehalten, die Ryan vorher festgelegt hat.

Ryan will noch weiter gehen und aus «Sheldon County» ein individualisiertes Projekt machen. Jeder Nutzer soll künftig seinen eigenen Podcast erhalten, stets neu generiert, wenn er oder sie eine zufällige Zahl in eine Website eintippt, die als mathematischer Ausgangspunkt dient.

Tags: Podcast, KI

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.