Adobe Reader hilft beim Poster- und Bannerdruck

Möchten Sie ein zwei Meter langes Banner oder ein Poster selber drucken? Wir zeigen, was Sie dafür brauchen und wie das funktioniert.

von Gaby Salvisberg 21.08.2015

Sei es ein Willkommensbanner für Weltreise-Heimkehrende, sei es ein Poster der Grösse A1, Ihren alten «Text-Kumpel» namens Microsoft Word können Sie bei solchen Riesenformaten vergessen. Grösser als A3 darf kein Word-Dokument werden. Auch beim benutzerdefinierten Seitenformat ist in Word bei einer maximalen Höhe oder Breite von rund 55 Zentimetern Schluss. Excel wiederum kann zwar ein paar grosse Formate, scheitert aber beim benutzerdefinierten Banner. Was nun?

Sie brauchen eine DTP-Anwendung (DeskTop Publishing), also eine, die explizit aufs Gestalten von Dokumenten zugeschnitten ist. Vielleicht haben Sie irgendwo Zugriff auf ein Adobe InDesign (für nur einmaligen Gebrauch wäre der Kauf etwas teuer). Alternativ tut es für diesen Zweck auch das kostenlose Open-Source-DTP-Programm Scribus (von scribus.net).

Das Prinzip: In InDesign oder Scribus erstellen Sie ein Dokument der gewünschten Grösse. Richten Sie einfach die Seite passend ein, z.B. mit ursprünglichem Format A3 quer, welches Sie dann aber auf eine Breite von z.B. 2100 Millimetern vergrössern. 

Die einzelnen Schritte in Scribus: Beim ersten Start wechseln Sie am besten bei «Standardmasseinheit» von «pt (Punkt)» zu «Millimeter (mm)». Wählen Sie nun oben bei der Grösse beispielsweise «A3 quer» und erhöhen die Breite auf 2100 Millimeter. Passen Sie bei Bedarf noch den Seitenrand an und klicken Sie auf OK. Zoomen Sie so weit aus dem Dokument, dass Sie das ganze Blatt vor sich sehen. Ziehen Sie einen Textrahmen auf, der ungefähr die Grösse hat, die Sie später brauchen. Klicken Sie mit Rechts auf den Textrahmen und öffnen Sie die Eigenschaften. Greifen Sie bei «Text» zur gewünschten Schrift und passen Sie die Schriftgrösse an. Bei einem über zwei Meter breiten Banner können Sie da ordentlich Stoff gehen, so zwischen 500 und 650 Punkte darf die Schrift schon gross sein. Tippen Sie Ihren gewünschten Text ein, passen Sie über die Eigenschaften noch die Farben an – schlicht: Gestalten Sie das Blatt so, wie Sie es haben möchten. Und speichern Sie bitte immer wieder mal!

Geht der Font maximal bis 72 Punkte? Im InDesign können Sie vermutlich bei den meisten Schriften keine Grösse von mehr als 72 Punkten wählen. Das macht aber nichts. Wählen Sie einfach die grösste zur Verfügung stehende Fontgrösse. Verkleinern Sie den Textrahmen wieder, bis er genau um Ihren 72 Punkte grossen Text passt. Jetzt skalieren Sie einfach das ganze Textrahmen-Objekt, zum Beispiel um 600%. Keine Bange, es funktioniert bestens. Wenn Sie das richtig machen, wird das im InDesign nicht pixelig.

Drucken! Speichern Sie das Dokument und exportieren Sie es in eine PDF-Datei (Datei/Exportieren). Öffnen Sie dieses im Adobe Reader. Im Reader angekommen, gehts zu Datei/Drucken, danach hinter dem Druckertypen zu Eigenschaften. Wählen Sie da beispielsweise A3, falls Sie auf A3-Blatter drucken wollen. Soll Ihr Banner oder Poster aus A4-Blättern zusammengesetzt werden, greifen Sie natürlich zu A4. Zurück im Fenster wählen Sie Poster und achten auf die Skalierung. Die Vorschau im rechten Bereich deutet an, auf wie viele der gewählten Blätter das Bild passt. 

Jetzt einmal kurz durch die Einstellungen flitzen, um allenfalls von Graustufen auf Farbe (oder umgekehrt) umzuschalten. Schon können Sie Ihr Werk drucken. Richtig zusammenkleben müssen Sie es natürlich noch selbst.


    Kommentare

    • Kofino 26.12.2015, 21.38 Uhr

      Es gibt auch noch eine andere Alternative - das Freeware Programm Posteriza. Man kann das Seitenverhältnis beibehalten oder ändern, Text und/oder Rahmen wählen oder auslassen und die Grösse (aus A4-Seiten hoch oder quer zusammengesetzt) wählen. Die Bedienung ist einfach, die A4-Seiten haben Schnittlinien zum zusammenkleben. Somit kann man beliebig grosse Poster erstellen.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.