Zweites Leben: So können Sie alte Festplatten weiterverwenden

Alte Festplatten haben durchaus noch einen Verwendungszweck – beispielsweise als externer Speicher. Wie einfach das geht, erklären wir Ihnen hier.

von Luca Diggelmann 05.03.2019

Früher war die Festplatte oftmals eines der ersten Bauteile, das den Geist aufgab. Entsprechend waren alte, noch funktionsfähige Platten nicht unbedingt häufig. Heutzutage sieht die Lage etwas anders aus. Erstens sind Festplatten deutlich robuster geworden. Zweitens wird Hardware schneller ersetzt. Drittens bauen viele Nutzer aktuell SSDs ein, um ihre alten HDDs zu ersetzen. Heisst also: Viele noch funktionsfähige Festplatten liegen brach. Dabei kann man diese mit ganz einfachen und günstigen Mitteln weiterverwenden – allem voran als externe Speicher. Es gibt zwei Varianten, wie sich eine alte Festplatte extern weiternutzen lässt. Die erste lohnt sich vor allem für den dauerhaften Einsatz und verwendet ein Gehäuse für die Harddisk. Die zweite Variante ist eher für temporäre Einsätze gedacht, etwa zur Datenrettung. In diesem Fall wird nur ein Kabel an den Speicher angeschlossen – ohne Gehäuse.

Hinweis: Wir sprechen in diesem Artikel vor allem von Festplatten. Die Anleitung klappt aber auch für SSDs mit SATA-Port.

Variante 1: mit Gehäuse

Für diese Variante benötigen Sie ein Festplattengehäuse mit USB-Anschluss. Dieses erhalten Sie für rund 40 Franken im Fachhandel. Wir haben das IB-373U3 von Icy Box verwendet. Es passt für 3,5-Zoll-Festplatten mit SATA-III-Anschluss. Die meisten Desktop-Festplatten sind in diesem Format gehalten. Laptops nutzen meistens 2,5-Zoll-Modelle.

Variante 2: mit Kabel

Die zweite Variante ist sogar noch simpler. Sie benötigen nur ein Kabel mit dem passenden Ende auf jeder Seite. Meistens ist es SATA III auf der einen Seite und USB auf der anderen. Wir haben das Modell «USB 3.0 Converter für SATA» von Link2Go verwendet. Kostenpunkt: rund 24 Franken.

Achtung: 3,5-Zoll-Festplatten brauchen manchmal mehr Strom, als der USB-Port bieten kann. Bei diesen schliessen Sie zusätzlich eine Stromversorgung an den Converter an.

Kommentare

Keine Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.