Top 5: die besten Noise-Cancelling-Kopfhörer unter 400 Franken

Adieu fremde Handy-Gespräche, tschüss Babygeschrei: Das sind die derzeit besten Kopfhörer mit Noise-Cancelling-Funktion für den Privatgebrauch.

von Florian Bodoky 08.02.2019

Sie haben sich von einem exotischen Gadget in Alltagsgegenstände verwandelt: die Noise-Cancelling-Kopfhörer. Die Kinderkrankheiten sind abgelegt, die Messung der Lärmfrequenz zur optimalen Abschirmung von Störgeräuschen nahezu perfektioniert. Allerdings: Praktisch jeder grosse Hersteller von Audio-Devices hat jetzt mindestens ein Kopfhörermodell, das sich dieser Technologie bedient, um akustische Störfaktoren beim Musikhören auszublenden. Welcher Kopfhörer ist da nun der richtige? Und welche Preisschilder sind gerechtfertigt? Wir haben uns umgesehen, haben getestet und zeigen Ihnen hier die fünf Noise-Cancelling-Kopfhörer, die wir derzeit empfehlen würden. 

Wie wählen wir aus?

Zunächst ist klar: Wir können nicht Hunderte von Kopfhörern testen und es wird immer Modelle oder gar Hersteller geben, die nicht so bekannt sind. Gerne lassen wir uns natürlich Neues zeigen, also nur her mit Ihren Tipps zu guten Noise-Cancelling-Kopfhörern.

Was dem PCtipp für die Auswahl der Geräte wichtig war

Klang: Die Wahrnehmung und auch die Vorlieben beim Klang sind sehr individuell. Wir versuchen, die Stärken und Schwächen des Klangbildes eines Kopfhörers so gut wie möglich zu beschreiben, was sich manchmal als schwierig entpuppt.

Bequemlichkeit, Bedienung: Das ist, nebst dem Klang, wohl das Wichtigste überhaupt. Ist er bequem? Welche Materialien wurden zur Verarbeitung verwendet? Schwitzt man an den Ohren? Drückt er oder ist er schwer? Wie sensibel reagieren Tasten oder Touch-Bedienung? Wie einfach ist das Verbinden mit dem Smartphone oder der Anlage? Wie lässt er sich verbinden? Bluetooth, NFC, Klinke, USB? Und beherrscht der Hörer Zusatzfunktionen wie etwa den Ambient-Modus, damit der Kopfhörer nicht jedes Mal ausgezogen werden muss, wenn doch mal ein Gespräch ansteht?

Noise Cancelling: Zunächst muss man mal technologisch zwischen normaler Abschirmung und Noise Cancelling unterscheiden. Die normale, sogenannte passive Abschirmung, versucht, durch schalldichtes Material und guten, engen Sitz, das Auftreffen von Schallwellen aufs Trommelfell zu verhindern. Beim aktiven Noise Cancelling ist etwas mehr Technologie dahinter. Mit einem Aussenmikrofon werden die Frequenzen der Geräusche von aussen aufgenommen. Danach werden Gegenfrequenzen errechnet und abgesondert, sodass das Auftreffen des «Restlärms», das die normale Abschirmung nicht aufzuhalten vermag, auf das Trommelfell verhindert wird.

Sound-Codecs: Guter Klang hängt im mobilen Bereich, besonders bei Bluetooth, auch stark von der Übertragungsfähigkeit ab. Unterstützt der Kopfhörer Standards wie aptX oder LDAC, kann mehr Content «aufs Mal» übertragen werden. Dennoch macht das bei niedrig gesampelten Audiofiles nur minimale Unterschiede. Die Qualität der Files ist viel wichtiger. Songs, die mit irgendeinem Konverter von YouTube heruntergeladen wurden, klingen in der Regel nicht so toll wie ein File von Spotify oder eine Datei im Lossless-Format.


    Kommentare

    • Klarinettist 08.02.2019, 15.10 Uhr

      Ich hätte da gerne auch erfahren, ob die Hörer on-ear oder over-ear getragen werden und ob sie faltbar sind.

    • naja-aber 11.02.2019, 10.36 Uhr

      ist ja schön zu wissen, dass dies die Top 5 sind - aber auf Grund von welchen Kriterien? "Top 5: die besten Noise-Cancelling-Kopfhörer.." - irgendwie erwartet man da doch einen Vergleich, bzw. etwas Details zu den Noise-Cancelling-Eigenschaften. War das einzige Kriterium, dass der Preis des Kopfhörers möglichst nahe bei (aber noch unter) 400.- CHF liegt?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.