News 08.04.2015, 12:40 Uhr

Alternatives Android-OS für OnePlus-Smartphones

Der Handy-Hersteller OnePlus aus China veröffentlicht eigenes Android-ROM für das hauseigene Smartphone One.
Am vergangenen Oster-Wochenende hat der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus sein eigenes Android-basiertes OS «OxygenOS» lanciert. Dies ist die Reaktion des Unternehmens auf die Rechtsstreitigkeiten mit dem Hersteller des Betriebssystems Cyanogen OS, welches OnePlus ursprünglich in seine Geräte verbauen wollte.
OxygenOS basiert auf Android Lollipop und enthält einige spezielle Features. Unter anderem wurde eine Gesten-Steuerung implementiert, welche auch bei ausgeschaltetem Display funktionieren soll. 
Das OxygenOS basiert auf Android-Lollipop
So lassen sich angeblich der Musik-Player, die Kamera, eine eigebaute Taschenlampe oder die Power on/off-Funktion via festgelegte gesten steuern. Weiter seien die Möglichkeiten von Lockscreen-Anpassungen umfangreicher und die Quick-Launch-Buttons lassen sich individuell anordnen.

Kinderkrankheiten noch und nöcher

Laut ersten Berichten kam es aber noch zu vielen Beschwerden. Falsche Bildschirmeingaben, kurze Akku-Laufzeit und Probleme mit dem Datennetz sind nur einige davon. Eine Liste sämtlicher Bugs finden sich auf Reddit. Der Hersteller hat jetzt eine Feedback-App zur Verfügung gestellt, um eine Übersicht über die Probleme der User zu erhalten.

OS für Profis

OxygenOS existiert derzeit nur in englischer Sprache. Der Hersteller empfiehlt die Installation des OS nur erfahrenen Anwendern, die sich mit dem Flashen von Android-Versionen auskennen. 


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.