News 27.05.2016, 11:23 Uhr

Android: Internetpranger für Update-Phlegmatiker geplant

Google hat genug. Nun werden Massnahmen ergriffen, um Hersteller zu einem schnelleren Android-Rollout zu bewegen.
Wie das Portal Bloomberg Technology vermeldet, nimmt sich Google nun ernsthaft der altbekannten Update-Problematik bei Android an. In den letzten Jahren zeichnete sich nämlich ein immer grösserer Phlegmatismus seitens der Hersteller ab, was das Aktualisieren der Betriebssysteme bei ihren Android-Geräten angeht.
So hat der Suchmaschinen-Riese im Zuge einer Update-Studie herausgefunden, dass lediglich 7,5 Prozent aller Android-Devices mit der neusten OS-Version (Android 6 alias Marshmellow) ausgerüstet sind. Und dies, obwohl das Betriebssystem beinah schon ein Jahr alt ist und sich die Folge-Version bereits in den Startlöchern befindet.
Dies stösst allerseits auf viel Unmut: Die Nutzer sind unzufrieden - möchten Sie doch endlich die neusten Features ausprobieren - und Sicherheitsexperten sind besorgt, weil veraltete Firmware Tür und Tor für Malware und Hacker öffnet - was am Beispiel des Stagefright-Debakels beobachtet werden konnte. 
Dieser Erkenntnis folgend, hat das Unternehmen ein Update-Ranking erstellt, welches zeigt, wie schnell die Smartphone- und Tablet-Hersteller ihre Geräte mit den neusten Updates versorgen. Google hat den Unternehmen diese Statistiken vorgelegt und denkt nun darüber nach, diese auch öffentlich zu machen. Aktuell sei die Ausgangslage je nach Infrastruktur der Hersteller unterschiedlich, befriedigend erledige aber kaum ein Hersteller seine Update-Pflicht, wie Android-Chef Hiroschi Lockheimer an der diesjährigen Google I/O mitteilt. 


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.