News 06.04.2016, 08:17 Uhr

Google stopft 39 Android-Lücken

Google hat eins der grössten monatlichen Security-Updates für das mobile Betriebssystem Android veröffentlicht. Mit dem Patch werden 39 Löcher gestopft.
Mit dem aktuellen Patch hat Google einen der grössten monatlichen Software-Flicken für das mobile Betriebssystem Android veröffentlicht. Das Update soll insgesamt 39 Fehler beheben, von denen deren 15 als kritisch eingestuft werden. Vier Löcher sind sogar so gravierend, dass Hacker damit die Kontrolle über das Gerät erhalten können.
Die Flicken sind in Firmware-Updates enthalten, die am Montag für die Nexus-Geräte von Google veröffentlicht wurden. Sie werden auch auf der Seite des Android Open Source Project publiziert.
Einer der Flicken behebt ein Problem, vor dem Google bereits vor gut zwei Wochen gewarnt hatte und das bereits von einer öffentlich zugänglichen Rooting-Applikation genutzt wird. In Googles Sicherheits-Update wird dieser Fehler als CVE-2015-1805 gekennzeichnet. Das Loch, über das ein Angreifer höhere Privilegien erhalten kann, wurde bereits in Linux entdeckt und im April 2014 behoben. Allerdings fand man erst im Februar dieses Jahres heraus, dass die Schwachstelle auch Android betrifft.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.