Das wissen wir über Android 11

Gesten

Neu sollen die Swipe- und Tipp-Gesten auch in Sachen Empfindlichkeit individuell konfiguriert werden können.

App-Icons

Grundsätzlich kocht bei Android sowieso jeder Hersteller sein eigenes Süppchen, was das Erscheinungsbild seiner Icons angeht. Dennoch führt Google mit Android 11 insgesamt 5 mögliche Formen ein, unter denen ausgewählt werden kann. Etwa ein Viereck, ein Sechseck, eine Sprechblase und so weiter.

Benachrichtigungsverlauf

In Zukunft soll es möglich sein, in den Einstellungen die Benachrichtigungen der letzten 24 Stunden zu überprüfen. Allerdings sollen sie nicht mehrmals aufrufbar sein.

Gesichtserkennung wird sicherer

Neu soll die Gesichtserkennung nur noch funktionieren, wenn der User die Augen offen hält. Die Authentifizierung mit geschlossenen Augen habe zuletzt für Unmut unter den Usern gesorgt.

Chat-Benachrichtigungen können separat gespeichert und verwaltet werden

Unter Einstellungen/Benachrichtigung sei es möglich, die Konversations-Apps zu definieren, deren Benachrichtigungen unter diesem Menüpunkt zu finden sein sollen. Dies, um die allgemeine Benachrichtigungs-Verwaltung etwas zu entlasten.

Neues GUI für den Screenrecorder

Neu gibt es eine überarbeitete Oberfläche für den Bildschirmrekorder. Dieser erlaubt es, über einen Schalter über einen ausschliesslichen Video- oder gleichzeitigen Audio-Mitschnitt zu entscheiden

IPSec VPN

Der Verschlüsselungsstandard IPSec erlaubt es, innerhalb von VPNs grössere Datenpakete zu verschlüsseln. Weitere Funktionsoptionen stehen offenbar bereit, sind aber noch nicht bekannt


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.