Massive Aufschläge 29.06.2022, 08:57 Uhr

Apple Music in der Schweiz viel teurer

Auch Apple gehört zu den Unternehmen, die sich in der Schweiz mit vollen Händen an unserer Kaufkraft bedienen, wie Apple Music zeigt.
Im unscharfen Hintergrund sind Hände mit Banknoten zu sehen, im Vordergrund das Programmsymbol von Apple Music
«Am reichen Tisch bedien’ dich frisch!» (Terence Hill in «Zwei sind nicht zu bremsen»)
(Quelle: PCtipp.ch)
Am heutigen Tag haben wir die Euro-Franken-Parität, was ohne viel Rechnen auffällige Preisunterschiede mit dem Ausland sichtbar macht. Das zeigt sich auch bei Apple Music, Apples eigenen Streamingdienst.
Wir haben die Preise für Einzel- und Familien-Abos genommen, die deutsche MwSt. von 19 Prozent abgezogen und 8 Prozent draufgeschlagen. Hier die Resultate, ohne weitere Kommentare:
Ohne Worte …
Quelle: PCtipp.ch
Nebenbei: Wäre 1 Euro = Fr. 1.10, hätten wir immer noch Aufschläge von 29,3 Prozent (Einzel-Abo) respektive 33 Prozent (Familien-Abo)

Und die Hardware?

Allerdings muss erwähnt werden, dass diese Aufschläge bei der Hardware nicht gelten. Bei den aktuellen MacBooks sind die Unterschiede so marginal, dass sie nicht der Rede wert sind und das MacBook Pro ist sogar 2 Franken günstiger:
Bei der Hardware wiederum passt kein Blatt Papier zwischen die Preise
Quelle: PCtipp.ch


Kommentare

Avatar
PChris
29.06.2022
und was macht man dagegen ?!