Apple Keynote 16.09.2020, 09:57 Uhr

Die neuen iPads: 5NM-Chiparchitektur hält Einzug

Apple stellt die neuste Generation der iPad-Familie vor - 5 NM-Chip inklusive.
(Quelle: Apple )

Da die neue iPhone-Generation in diesem Jahr erst später kommt, zieht der neueste Apple-Prozessor als erstes ins am Dienstag vorgestellte iPad Air ein. Das Chip-System A14 Bionic wird erstmals mit Strukturbreiten von 5 Nanometern gefertigt – wodurch eine höhere Leistung auf gleicher Fläche möglich ist. Unterdessen tut sich der langjährige Chip-Primus Intel schwer bei dem Übergang zu niedrigeren Strukturbreiten.
Apple verbesserte beim neuen iPad Air auch die Display-to-Body-Ratio. Der Display-Rahmen ist also ähnlich wie jener des teureren iPad Pro. Ausserdem verbaut Apple den Fingerabdruck-Scanner beim brandneuen Tablet erstmals im Power-Knopf – eine Premiere für den Hersteller. Gerade jetzt kann das nützlich sein, da das Entsperren der Geräte per Gesichtserkennung oft schwer fällt, wenn man beispielsweise im ÖV eine Maske trägt. Auf die Gesichtserkennung verzichteten die Designer gänzlich. Erwähnenswert ist ausserdem noch, dass der Lightning-Anschluss beim neuen iPad Air USB-C weichen musste.
Weiter ersetzt Apple das günstige iPad 7 mit dem neuen iPad 8. Bei diesem Gerät verbaut der US-Hersteller den A12-Bionic-Prozessor. Er soll Apple zufolge 40 Prozent schneller geworden sein. Mit dem Chip erhält die günstige Ausführung des Tablets nun erstmals eine Neural Engine.
Quelle: Apple
Das neue iPad Air ist hierzulande ab Oktober in fünf verschiedenen Farben und zwei Speicheroptionen (64 und 256 GB) verfügbar. Erhältlich ist es ab 629 Franken. Das iPad 8 kommt, wie die neuen Uhren auch, schon am Freitag in die Läden – und zwar in drei Farben und einem Speicher von entweder 32 oder 128 GB. Kostenpunkt: ab 349 Franken.


Autor(in) dpa


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.