News 23.02.2016, 11:43 Uhr

Der letzte Schrei: GPS-Kunstwerke joggen!

Ein Kanadier hat ein seltsames Hobby - er kreiert Gemälde mit einem GPS-Tracker. Der Trend setzt sich fort.
Fitness-Apps, welche die gelaufene oder gefahrene Strecke grafisch festhalten oder gleich auf Facebook posten, sind bekannt. Es wird ein Kartenausschnitt angezeigt und mit farbigen Bögen und Linien wird die zurückgelegte Strecke dokumentiert. Damit lässt sich nicht nur das eigene Training besser kontrollieren, man kann auch in den sozialen Medien damit angeben. Nun hat der Kanadier Stephen Lund eine neue Idee - er legt mit dem Velo gewisse Strecken zurück und lässt sich dabei von einer GPS-App tracken. Der Trick: Die zurückgelegte Strecke ergibt ein Bild. Dinosauerier, Star-Wars-Figuren oder Gebäude zeichnet er nach - und diese werden immer komplexer. Rund 70 Gemälde hat er schon angefertigt. Sehen Sie zehn der besten in unserer Bildergalerie (alle Bilder von Stephen Lund). 

Wohl das erste kanadische Kanguruh in freier Wildbahn



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.