Kommentar 17.12.2010, 07:00 Uhr

Sauber verlocht

Es muss unglaublich viele Leute geben, die unglaublich viel Geld für sogenannte HiFi-Anlagen ausgeben. Die Frage ist, warum.
Spätestens beim kilometerlangen Gang durch die Ausstellungshallen der CES wurde mir klar: Überteuerte Audioanlagen sind nicht nur ein Markt für ein paar wenige Spinner, das ist ein ganz grosses Ding. Viele Männer (es sind immer Männer), laufen anscheinend Gefahr, wenn sie das kritische Alter von etwa 40 Jahren erreicht haben, plötzlich ihr ganzes Geld in eine sogenannte audiophile Anlage zu stecken. Böse Zungen behaupten, audiophil sei eine perverse sexuelle Neigung. So weit würde ich nicht gehen, dennoch: Es ist nicht ganz nachvollziehbar, was in der Psyche eines Audiophilen vor sich geht. Das Bedürfnis nach reiner Angeberei kann es nicht sein, denn dann würden sich diese Leute etwas kaufen, womit sie auch ausserhalb der eigenen vier Wände protzen können, zum Beispiel ein Auto oder eine Uhr. Ein Hang zum Geniessertum kann es auch nicht sein, denn von dem Geld könnte man sich so viel anderen Genuss kaufen, dass diese Investition geradezu masochistisch anmutet.
Natürlich bleibt es nicht dabei, eine fünfstellige Summe in Plattenspieler, Röhrenendstufe und Marmorboxen mit handgeschöpfter Büttenpapiermembran zu verlochen. Das Ganze bringt rein gar nichts, wenn man nicht Goldanschlüsse und -kabel verwendet, von denen jeder Meter so viel kostet wie vier Wochen Ferien auf den Malediven. Und gerade Vinyl braucht Pflege: Antistatikpistole, Carbonbürste, Plattenwaschmaschine, Ersatznadeln etc. Der echte Audiophile, habe ich mich belehren lassen, «phast aus», d.h. er steckt den Stromstecker verkehrt ein, um Störgeräusche zu eliminieren, die durch Phasen des Wechselstroms angeblich entstehen sollen. Ausserdem hängt er statt Bilder Eierkartons in der Wohnung auf, denn Wandflächen stören den Raumklang, zudem bewegt er sich nie von der Stelle, weil der perfekte Stereogenuss nur an einem einzigen Ort im Raum möglich ist.
Nun steht es jedem frei, sein Geld zum Fenster hinauszuwerfen, wie er gerade lustig ist, mich kratzt das überhaupt nicht. Und wenn diese HiFi-Freaks den Rest ihres Lebens dann ihre helle Freude an diesen schönen Sachen haben, mag ich es ihnen von Herzen gönnen. Nur, so unter uns gesagt: Heutzutage tönt auch eine Anlage für 2000 Franken recht gut. So gut, dass man eigentlich den Unterschied nur merkt, wenn man ihn merken möchte. Und, das darf man nun wirklich nur hinter vorgehaltener Hand sagen: AAC mit 256 kBit pro Sekunde tönt ebenfalls recht gut. Es braucht kein FLAC, kein SACD, und schon gar kein handgebügeltes Vinyl, um Musik gut finden zu können.
Aber das dürfen Sie einem Audiophilen nicht sagen. Sie würden mit Empörung, Verachtung oder gar Verzweiflung konfrontiert. Der Freundschaft auch keineswegs förderlich ist folgende (allerdings sehr richtige) Bemerkung:
Gute Musik mit 128 kBit/s tönt hundert Mal besser als schlechte Musik mit 1411 kBit/s.

Autor(in) David Lee


Kommentare

Avatar
thom45
17.12.2010
Vergessen: Kupfer ohne Sauerstoff! ich pflichte dem Autor weitestgehend zu! Nur ziemt es sich ;-) einer PC-Fachzeitschrift, die "Audiophilen" auf die Schippe zu nehmen, wenn die PC-Freaks von "Monster"-PC's (Preise >6000 - Netto, ohne Software ...) träumen? Lassen wir doch beide leben? wasg Aber sicher, schliesslich will man mit seinem eigenen Dachschaden auch am Leben bleiben. *ROTFL* Und nebenbei, Audiophilie ist eines der vielen Evangelien und Evangelium heisst wörtlich "frohe Botschaft". Also sollen Audiophile wohl das Recht auf eine eigene an sie angepasste Religion haben. Meine Güte, das ist ja fast sowas wie eine frohe Weihnachtsbotschaft... @David Lee: Du hast im zweiten Abschnitt noch vergessen, dass es bei den Lautsprecherleitungen unbedingt sauerstofffreies Kupfer sein muss. *ROTFL hoch zwei*

Avatar
snuggle
17.12.2010
Hmmm An den Verfasser dieses Artikels Sie haben wirklich keine Ahnung von Musik. Wenn Sie schreiben, 128 Bitrate sei besser als CD dann sind Sie wirklich auf dem Holzweg. Sie gehören sicher zu den Menschen, die ihre Musik aus einschlägigen Foren runterladen und dabei sich total G eil finden. Ich bin Inhaber eines Musikverlages, der die guten alten Songs der 70er und 80er im Studio mit 32 Bit remastere. Meine Erfolge sprechen für sich. Herzlichen Beileid für Sie und Ihre tauben Ohren.

Avatar
slup
17.12.2010
... Wenn Sie schreiben, 128 Bitrate sei besser als CD dann sind Sie wirklich auf dem Holzweg.... Da ist dir wohl die leise Ironie entgangen. Der Verfasser schrieb 'Gute Musik mit 128 kBit/s tönt hundert Mal besser als schlechte Musik mit 1411 kBit/s'.

Avatar
Hwenk
17.12.2010
aber geil ist's trotzdem.... mag ja sein dass alles stimmt was die technisierten Wissenschaftler und Autoren hier über masslos überteurete HifiAnlagen schreiben. Aber vor so einem Ding zu sitzen und kristallklare Musik und hören ist eben wirklich der geil!

Avatar
thom45
17.12.2010
AKW-Absorber... mag ja sein dass alles stimmt was die technisierten Wissenschaftler und Autoren hier über masslos überteurete HifiAnlagen schreiben. Aber vor so einem Ding zu sitzen und kristallklare Musik und hören ist eben wirklich der geil! Und das vorallem mit vollgepowerten alten im Glühlicht erstrahlenden Vakuumröhren und natürlich immer ein Klasse-A Endstufen-Verstärker. AKW-Absorber höchster Güte...

Avatar
nik2
17.12.2010
Ich würde nie so viel Geld für eine Audioanlage ausgeben. Ich bin sehr zufrieden mit meinem 2.1 System z2300 von Logitech für 180.- Dennoch sollte man alle mit ihren Maken leben lassen. Ich hoffe, dass die Toleranz auch mal den Autor des Artikels einholt

Avatar
thom45
17.12.2010
Alles relativ... Ich würde nie so viel Geld für eine Audioanlage ausgeben. Ich bin sehr zufrieden mit meinem 2.1 System z2300 von Logitech für 180.- Dennoch sollte man alle mit ihren Maken leben lassen. Ich hoffe, dass die Toleranz auch mal den Autor des Artikels einholt Da stellt sich allerdings die Frage, ob ein zynischer Artikel unbedingt auch Intoleranz zum Ausdruck bringt...

Avatar
losalamos
18.12.2010
ich habe einmal gehört es soll sogar leute geben welche für ein auto 20'000 und noch viiiiiiieeeeeeelllllllll mehr, bis zu mehreren millionen ausgeben. und das obwohl ein dacia logan doch noch nicht einmal 10'000 kostet und genau gleich weit fährt.... das lee-mail nervt unheimlich mit möchtegern ironie und dem psychologisch schwer bedenklichen drang ständig zu schreiben und sich dabei noch selber für witzig zu halten. ein umstand den das reale umfeld wahrscheinlich nicht in diesem ausmass reflektiert, wie es das lee-mail gerne hätte. ich würde statt dieser mehr als überflüssigen rubrik, einmal einen richtigen test sehen wie sie ihn sonst normale fachzeitschriften durchführen. das wäre mal etwas wovon die leser wirklich profitieren können. die üblichen 6. klasse aufsätze hier sind nicht soooo der bringer.

Avatar
hwRob
19.12.2010
@losalamos du machst einen grundlegenden Fehler. Streiche das FACH vor Zeitschrift, dann bist du glücklicher. Nochwas @ Author. Und wenn sie Ihnen dann eine Bose Anlage als Highend verkaufen wollen, lehnen Sie bitte dankend ab. Denn Sie wissen ja: No Highs No Lows - must be BOSE. :p

Avatar
drieg
19.12.2010
@ Autor: Schuster bleib bei deinem Leist, ein bekennender Highender.