Partnerzone Bitdefender 18.10.2021, 07:30 Uhr

Sechs Tipps für bessere Mobile-Sicherheit

Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets werden genauso oft von Viren befallen wie PCs. Damit Ihr Mobile sicher bleibt, befolgen Sie am besten diese sechs Tipps von Bitdefender.
(Quelle: Bitdefender)
Mobilgeräte sind längst nicht nur Kommunikationsplattformen mehr. Sie haben sich auch zu Massenspeichern, Video- und Tonaufnahmegeräten, Medienwiedergabe-Hubs und E-Banking-Devices gemausert. Entsprechend heiss sind Cybergauner auf die Daten und Datenverbindungen von Mobilgeräten und hoffen, mittels speziell auf iOS und Android zugeschnittener Malware möglichst schnell möglichst viel Geld abzugreifen. Das wird ihnen leider immer noch viel zu leicht gemacht, denn viele Mobile-Nutzer realisieren noch gar nicht, wie unsicher ihre Geräte überhaupt sind und dass sie damit ihre persönlichen Daten und Geldwerte aufs Spiel setzen. Deshalb bringt Ihnen Bitdefender die folgenden sechs Tipps, die sich im Kampf gegen Cyberkriminelle über die Jahre bewährt haben und Ihren Mobilgeräten den Schutz bringen, den sie verdienen.

Updaten, updaten, updaten

Man muss es leider fast gebetsmühlenartig wiederholen: Stellen Sie immer sicher, dass all Ihre Geräte auf dem neusten Stand sind! Wer jetzt denkt, dass hierfür massiv viel Zeit und Mühe investiert werden muss, täuscht sich allerdings. Die meisten modernen Geräte haben für Apps und Betriebssystem automatische Update-Features, welche die neusten Erweiterungen selbst erkennen und auch gleich installieren. Trotzdem sollten Sie Pop-Ups auf Ihrem Bildschirm, die um Updates bitten, nie wegklicken.

Nicht mehr benötigte Apps löschen

Aus Bequemlichkeit lassen viele Mobile-Benutzer zu, dass sich die Speicher ihrer Smartphones mehr und mehr mit mittlerweile ungenutzten Apps auffüllen. Nicht nur verlangsamen diese sukzessive das gesamte Gerät, sie stellen zusätzlich eine massive Gefahr dar. Jede App auf Ihrem Gerät könnte irgendwann Sicherheitslecks in sich tragen – sei dies nun, weil die Hersteller ebendiese übersehen haben oder ihre App einfach nicht mehr instand halten. Ohne es zu merken, öffnen Sie Cybergaunern vielleicht Tür und Tor. Nehmen Sie sich also regelmässig etwas Zeit, um Ihre Apps zu durchforsten und ganz nach Marie Kondo jedes Programm, dessen Wert Sie für sich nicht sofort erkennen, rauszuschmeissen.

Backups retten (digitale) Leben

Wer sich erst einmal «Ransomware» eingefangen hat, verliert tendenziell den Zugriff auf viele teils über Jahre sorgfältig kurierte persönliche Daten. An dieser Stelle empfiehlt sich die frühe Installation von Bitdefender Mobile Security: Die Sicherheitssuite blockt nämlich Malware aller Art ab und führt dazu, dass Sie gar nicht erst in eine Gefahrensituation kommen. Sollten Sie Ihre Daten aber rein hypothetisch bereits an einen Virus verloren haben, können Sie das Gerät nur noch komplett löschen und neu aufsetzen. Schlaufüchse haben zuvor allerdings regelmässige Backups ihrer wichtigen Daten auf einem physisch entfernten Cloud-Server angelegt und können diese einfach wieder zurückspielen.

Lassen Sie sich nicht phishen!

Auch wenn Sie es bestimmt schon tausendfach gehört haben: Klicken Sie nie auf verdächtige Links in E-Mails! Beim daraus entstehenden «Phishing» werden Sie in einem unbedachten Moment durch offiziell aussehende E-Mails und Webseiten dazu gebracht, ihre persönlichen (Login-)Daten auf Fake-Seiten einzugeben. So schnappen sich Cyberkriminelle Ihre Informationen und loggen sich sogar bei Ihrem E-Banking ein. Seien Sie bei E-Mails also restriktiv! Hier hilft übrigens nicht nur Bitdefender Mobile Security, sondern auch das noch umfassendere Bitdefender Total Security – es blockt alle verdächtigen Mails ab, bevor sie überhaupt in Ihre Inbox flattern können.

Telefon von unbekannt? Einfach nicht rangehen.

Generell sollten Sie alle Anrufe von Nummern, die Sie nicht kennen oder denen Sie nicht vertrauen, gar nicht erst abnehmen. Dazu gehören auch solche mit kuriosen Ländercodes oder jene, die gar als «Unbekannt» auf Ihrem Smartphone-Screen erscheinen. Sollten Sie einmal einen verdächtigen Anruf abnehmen, hängen Sie am besten sofort kommentarlos auf und blockieren die Nummer.

Unterwegs auf unsichere WiFis verzichten

Klar, auf Reisen sind öffentliche WiFis ein Segen. Oft wird dieser allerdings zum Fluch, denn Cyberkriminelle kennen die beliebten Netze, hacken sie und hören alle Verbindungen nach geldwerten oder anderen interessanten Infos ab. Verbinden Sie sich also immer nur mit WPA2-passwortgeschützten Netzen (solange das Passwort sicher ist) oder nutzen Sie idealerweise den VPN-Dienst von Bitdefender Total Security. Dieser verschlüsselt jegliche Verbindungen zusätzlich und macht sie abhörsicher.
Quelle: Bitdefender
Sechsmal sicher: Bitdefender Total Security

Autor(in) Bitdefender Schweiz


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren