News 01.02.2008, 12:21 Uhr

Be aware: gekaperte Internet-Seiten

Als Hereinleger des Jahres werden sich harmlos erscheinende Touristik-, Immobilien- und Shop-Internetseiten herausstellen. Dies prognostiziert Websense in seinem Security Report.
Viren und Würmer haben sich bislang über dubiose (weil präparierte) Webseiten durch Lücken im Browser auf den Rechner durchgekämpft. Infektionen liessen sich verhindern, wenn man nur bekannte oder vertrauenswürdige Seiten ansteuerte. Das war gestern.
Heute reicht alleine die Tatsache, mit einem löchrigen Browser unterwegs zu sein. Auf welchen Seiten ist egal, denn vermehrt werden harmlose Websites zum Angriffspunkt. Zu den eigentlich vertrauenswürdigen Seiten - vor allem im Tourismus- (Fussball EM '08, Olympiade in Peking '08), Immobilien- und Shopbereich wird von den Hackern meist nur ein einziger IFrame hinzugefügt, der von Extern weiteren Schadcode nachlädt. Dies berichtet Websense in seinem Security Report.
Anfang 2008 beispielsweise wurde eine gross angelegte Attacke in diesem Stil bekannt. Dabei wurden gehackte Server von US-Behörden und Universitäten für das Verteilen von Malware missbraucht.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.