News 16.01.2012, 08:26 Uhr

Fotodienst Flickr speckt ab

Die Foto-Community Flickr muss 2012 auf einige bekannte Funktionen verzichten. Die Beschneidung will der Betreiber jedoch durch Neuerungen wieder ausgleichen.
In einem Blog-Post haben sich die Betreiber der Foto-Community Flickr an ihre Mitglieder gewandt und einen umfangreichen «Neujahrsputz» angekündigt. Im Rahmen der Umstrukturierung sollen bekannte Features gestrichen und neue Funktionen hinzugefügt werden. Das Portal will sich auf seine Kernkompetenzen beschränken und Zusatzoptionen und Tools entfernen, die bei den Flickr-Nutzern keinen Anklang gefunden haben. So will Flickr den Support für die beiden älteren Browser Internet Explorer 7 und Firefox 3.6 abschalten und voraussichtlich den Fotoeditor Picnik einstellen. Picnik wurde 2010 von Google eingeführt und kommt unter anderem in Picasa und den neuen Google+-Fotos zum Einsatz.
Ab dem 20. März wird ausserdem Photo Session nicht mehr verfügbar sein. Mit dem Tool können Fotos in Echtzeit über den Browser mit Freunden geteilt werden. Aufgrund der geringen User-Resonanz will Flickr die Technologie nur noch im App-Bereich für mobile Endgeräte nutzen. Bereits Ende 2011 wurde die sogenannte Flickr Clock gestrichen, die laut Flickr nicht mehr in den Kernbereich der Community fällt.
In Bezug auf Microsofts Windows-Betriebssystem will der Betreiber die Flickr-Silverlight-App für Touch-PCs ebenfalls ab dem 20. März einstellen und sich künftig nur noch auf die mobile Plattform Windows Phone konzentrieren. Details zu neuen Flickr-Features sind bislang noch nicht bekannt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.