News 12.12.2007, 10:01 Uhr

Internetpranger für geplagte Nachbarn

Manchmal sind es lustige Einträge, andere wiederum sind derb und verletzend. Rottenneighbours.com ist das Beschwerdeportal für und von Nachbarn. Auch Schweizer greifen darauf zurück.
Basierend auf Google-Maps ist es auf rottenneighbour.com sehr einfach, seinen eigenen Nachbarn ins Visier zu nehmen. Sich registrieren, ein paar Klicks und schon kann man Lob aussprechen oder sich über seinen Nachbarschaftsärger Luft machen. Einschränkungen scheint es dabei offensichtlich keine zu geben.
Klickt man im eingegebenen Zielgebiet auf ein Haus-Icon, so erfährt man sofort, welche Art von Menschen dort leben. Ein Bewohner lässt dem Dieb seines Fahrrades recht nette Grüsse bestellen, andere Postings sind viel weniger nett und verwenden sogar mehr als nur derbe Ausdrücke. Auch in Schweizer Regionen und Städten wird man bereits fündig.
Den Angaben eines Internetexperten zufolge, birgt rottenneighbour.com jede Menge Stoff für das Delikt der Ehrverletzung. Auch gegen daten- und persönlichkeitsrechtliche Bestimmungen wird verstossen. Da es sich um eine amerikanische Seite handelt und die User völlig anonym sind, sei es allerdings schwierig, Gesetzesverstosser ausfindig zu machen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.