News 25.02.2008, 12:11 Uhr

Speicherkühlung vereinfacht Datendiebstahl

Konventionelle Techniken zur Festplatten- und Datenverschlüsselung lassen sich laut Forschern der Princeton University leicht umgehen.
Laut den Wissenschaftern basieren Techniken zur Datenverschlüsselung auf der falschen Annahme, dass Daten im dynamischen RAM (DRAM) sofort nach der Unterbrechung der Stromzufuhr verschwinden. Den Forschern zufolge gehen die Daten allerdings erst nach einer kurzen Zeitspanne von wenigen Sekunden bis hin zu einer Minute verloren.
Mittels Kühlung lassen sich Informationen sogar noch länger konservieren. Werden Speicherchips mit Druckluft auf minus 50 Grad Celsius abgekühlt, bleiben die jeweiligen Inhalte mehre Minuten erhalten. Bei der Kühlung mit flüssigem Stickstoff gelang den Wissenschaftern nach eigenen Angaben sogar eine Haltbarkeit der Daten von mehren Stunden. Nach der Abkühlung können die Memorychips in einen anderen Rechner gesteckt und dort ausgelesen werden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.