News 28.01.2014, 13:25 Uhr

Kanton Zürich präsentiert Datenschutz-App

Der Kanton Zürich erhält eine interaktive Datenschutz-App. Die Gratis-App soll rasche und unkomplizierte Hilfe beim Schutz der Privatsphäre bieten.
Eine App des Kantons Zürich soll den Datenschutz näher an die Bürger heranbringen
Der Kanton Zürich erhält eine interaktive Datenschutz-App. Die Gratis-App soll Nutzern rasche und unkomplizierte Hilfestellungen für den Schutz der Privatsphäre bieten. Entwickelt wurde sie von bdh Solutions.
Die App will über die wichtigsten Rechte informieren und beinhaltet konkrete Hilfestellungen für mehr Datenschutz im Alltag. Das Highlight ist der Passwort-Check. Dieser Dienst hat auf der Webseite des Datenschutzbeauftragten rund 1000 Abfragen täglich und wird nun auch mittels App angeboten. Die Überprüfung der Zeichenkombination erfolgt lokal und sicher auf dem Smartphone und ermöglicht eine Sofortanalyse, ob ein bestimmtes Passwort stark oder schwach ist. Mit den Tipps zur Verbesserung der Passwortqualität sollen die noch immer weitverbreiteten schwachen Passwörter reduziert werden, die oftmals den Missbrauch von Daten leicht ermöglichen.
Datenschutz-Reporter
Ebenfalls nützlich ist das Feature «Datenschutz-Reporter». Damit sollen App-Nutzer per Mail einen direkten Draht zum Datenschützer erhalten. Dieser wird entsprechend seinen Möglichkeiten Unterstützung bei konkreten Fragen oder einem gemeldeten Vorfall anbieten.
Daneben bietet die App auch Erklärungen das Datenschutz- und Auskunftsrechts und eine Bibliothek mit Fachbeiträgen zu Themen wie Informationssicherheit, Videoüberwachung oder Polizei und Justiz.
Die App gibt es  für iOS und Android. Sie ist nur für Smartphone-Nutzer verfügbar.

Fabian Vogt
Autor(in) Fabian Vogt


Kommentare

Avatar
PC-John
28.01.2014
Und einmal mehr gibt es für die Windows 8 Phone-User diese App nicht. Schade und traurig. Ein Sprichwort: "Kein Schaden ist so gross, dass nicht auch ein Nutzen dabei wäre" In diesem Fall: Für so wenig Verbreitung eines Betriebssystems "lohnt " es sich kaum, einen Virus/Trojaner etc. zu schreiben! Darum braucht es auch kaum eine Datenschutz-Apps. Böse, aber schon etwas wahr. PC-John

Avatar
aandima
28.01.2014
wäre ja nützlich, aber Der kantonale Datenschutzbeauftragte darf nicht für Jeden arbeiten, musste ich feststellen. Bunte Apps täuschen leider nur darüber hinweg dass die Rechte ungleich verteilt sind -wenn man das einmal tatsächlich braucht. Ich hatte einmal den Datenschützer des Kantons Zürich angerufen um mir bei Urkundenfälschung zu helfen. Die Antwort war, wenn ein Abklärungsverfahren in einer Sozialversicherung (z.B IV) läuft, dann kann man sich nur beim Sozialversicherungsgericht beschweren, der beschuldigte Täter kommt dabei aber auf jeden Fall ungestraft weg. Falls man beim Sozialversicherunsgericht recht erhält (Wartefrist derzeit ca 19 Monate), dann erhält man höchstens die geforderte Versicherungssumme, aber keine Genugtuung gegenüber dem Täter. Der Urkundenfälscher kommt also ohne Strafe weg. Aus meiner Sicht kann man die Datenschutz -App im Falle eines Rechtsstreites mit Behörden im Sozialversicherungsrecht getrost vom PC löschen, so meine Erfahrung. Der Bevölkerung erscheint es so als wäre der Staat stets bereit um zu helfen, die Realität sieht aber anders aus. Im Übrigen reicht die Suche über Suchmaschinen vollständig aus, das Tool halte ich für Verschwendung von Steuergeld., zumal die Chance auf Erfolg beim Datenschützer auch ohne Sozialversicherungsverfahren aus meiner Sicht eher minimal ist.

Avatar
POGO 1104
29.01.2014
Den Passwortcheck gibts auch online ohne App: https://review.datenschutz.ch/passwortcheck/check.php POGO 1104

Avatar
Johnny B Good
29.01.2014
Mit fehlender WP App sagen die Zürcher bei Microsoft gibt es kein Schnüffelproblem Toll liebe Zürcher Datenschützer. Eure Aussage ist unmissverständlich. Wir die stetig wachsende Gemeinde der Windows Phone 8 Benutzer sind von dieser Datenschnüffelei nicht betroffen!!!! Ha liebe Zürcher, damit ist doch Eure Aussage klar. Google ist der grösste Datenschnüffler seit Menschengedenken. Steve Jobs vertraut seine Iphones den Erleuchteten als himmlische Gabe an und als IT Gott weiss er eh die intimsten Gedanken seiner Jünger in weiss. Wir Windows Phone Anwender brauchen diese App nicht und kennen somit keine Probleme und können ungestört arbeiten. Anders kann ich die fehlende WP8 App nicht deuten, es sei denn ihr wollt Euch als Zürcher Ignoranten outen. JBG