News 05.04.2016, 08:32 Uhr

Keine bösen Wörter: Apple arbeitet an Live-Zensur

Neuer Algorithmus eliminiert Unwörter aus gestreamten Liedern.
Apple hat neue Pläne: Das Unternehmen zensiert Schimpfwörter in gestreamten Liedern ganz automatisch in Echtzeit. Das kalifornische Unternehmen hat zu diesem Zweck ein Patent für Live-Zensur eingereicht.

Abgleich mit Datenbank

Das Verfahren mit dem vollständigen Titel «Management, Replacement and Removal of Explicit Lyrics during Audio Playback» analysiert in einem ersten Schritt den Text, der durch den Onlinestream empfangen wird. Die dabei ermittelten Worte werden mit einer speziell eingerichteten Datenbank verglichen.
Wenn sich im Stream Wörter befinden, die in der Datenbank als anstössig gekennzeichnet sind, werden sie im Lied ersetzt. Das geschieht entweder durch einen kurzen Piepton oder dem kompletten Ausblenden der Stelle. Die Entwickler geben zudem an, dass auch das Anheben der Lautstärke der Instrumentalspur unerwünschte Wörter kaschieren kann.

Hörbücher und Kinder

Wann die Live-Zensur den Geräten letztlich hinzugefügt werden soll, bleibt abzuwarten. Das Unternehmen hat noch kein genaues Datum der Veröffentlichung angegeben. Experten vermuten aber, dass die Technologie auch zum Zensieren von Hörbüchern genutzt werden könnte. Besonders Eltern könnten erfreut sein, denn somit wären zahlreiche Lieder mit Kraftausdrücken durchaus auch für ihre Kinder zumutbar.

Autor(in) Pressemeldung


Kommentare

Avatar
PC-John
05.04.2016
... und auch keine "bösen" Apps Es mag nicht überall bekannt sein: Apple ist in der Lage, unerwünschte Apps auf Deinem (!) iPhone etc. ferngesteuert zu löschen, ohne dass du es verhindern kannst. Grundsätzlich "Böse Apps" sind alle, welche nicht über den Apple-Store verkauft werden. Um in den Apple-Store aufgenommen zu werden, muss der Quellcode offengelegt werden, angeblich zur Qualitäts-Sicherung. Das mag zum Teil ja schon stimmen, der andere Teil aber ist ganz einfache Werkspionage. Und bei dieser Apple-Store-Eingangsprüfung gehen auch gleich alle Apps über den Jordan, welche als "unanständig" angesehen werden. Was religiöse Eiferer alles als unanständig deklarieren, mag jeder hier selbst abschätzen. Bezüglich der "bösen Wörter": Dass diese nun auch bei Streaming-Contents ausgefiltert werden sollen ist nur eine Weiterentwicklung. Denn schon seit längerer Zeit werden im Apple-Thesaurus böse Wörter ganz einfach unterschlagen. Dazu gehöre, heisst es, unter anderem auch das Wort "Fristenlösung", und alles was in diesem Zusammenhang genannt werde. Auch wenn ich keinen Bedarf an bösen Apps habe, und auch keine entsprechenden Streams konsumiere, so soll sich Apple der Technik widmen, und nicht auch noch Moral-Apostel spielen. Die Beschäftigung als Moral-Apostel überlassen wir den Religiösen. Wobei ich zwischen Religiösen und (nur) Gläubigen stark unterscheide. Die Einen wollen das Weltbild verändern, die anderen sind zufrieden mit sich und ihrem Gott. PC-John

Avatar
Wazoo
06.04.2016
Na, Prost Mahlzeit. Dann haben wir die bigotten Eiferer nochmal dichter auf der Pelle. Wir nähern uns peu à peu wieder dem viktorianischen Zeitalter. So langsam geht mir die rasant zunehmende Bevormundung ziemlich auf den Geist. Ist ja jetzt schon teilweise ziemlich lächerlich, was sich bei der Eingabe wie von Geisterhand verwandelt. Normale Begriffe, die aber im Volksmund noch eine zweite Bedeutung haben, werden auch gleich ausgemerzt. Wollten sie doch stattdessen in Amerika extreme Gewalt etwas mehr zensieren, damit haben sie aber scheinbar kein Problem. Wenn es denn überhaupt funktioniert aus gesprochenen Texten herauszufiltern. Wie schwer sich ein Programm tut aus englischen Filmtexten nur schon englische Untertitel zu kreieren, sehe ich immer auf youtube, wenn ich zur Übung die Funktion mal einschalte. Da kommt teilweise haarsträubender Schwachsinn. Das verstehe ich ja besser und englisch ist für mich eine Fremdsprache. Aber die Maschine hat offensichtlich Schwierigkeiten mit den sinngemässen Zusammenhängen, klingt halt einfach nur so ähnlich. Da kann man sich dann auf Musikgenuss mit endlosen Beeps freuen.