News 01.03.2001, 12:15 Uhr

MP3: digitales Wasserzeichen

Forscher vom Fraunhofer-Institut, wo MP3 erfunden wurde, haben ein neues digitales Wasserzeichen entwickelt.
Ein Ende des ungezügelten Kopierens droht nicht nur weil Napster am 12. Februar dazu verpflichtet wurde, ein Geschäftsmodell zu entwickeln, das urheberrechtlichen Bestimmungen gerecht wird. Auch auf technischem Sektor scheint die Musikindustrie eine Lösung für die nächste Zukunft gefunden zu haben.
Zur weltgrössten Computermesse CeBIT soll eine neue Software vorgestellt werden, die effektiven Kopierschutz gewährleisten könne. Das Produkt soll Portalbetreiber in die Lage versetzen, ein so genanntes digitales Wasserzeichen als kleinen Datenspion in jede MP3-Datei zu integrieren. "Wer es tatsächlich schafft, die digitalen Wasserzeichen aus den Dateien zu entfernen, muss eine erhebliche Verschlechterung der Klangqualität in Kauf nehmen", so Christian Neubauer vom Erlanger Fraunhofer-Instituts für integrierte Schaltungen (ISS).
Jeder Diensteanbieter könnte damit künftig Musikdaten mit den unhörbaren Wasserzeichen bestücken. Der Weg, den die Datei im weltweiten Datennetz zurücklegt, soll dann anhand der integrierten Kunden-Nummer (ID) zurückverfolgt werden können.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.