News 08.05.2002, 07:45 Uhr

Preisschild genügt nicht

Eine deutsche Studie warnt vor übertriebenen Hoffnungen in bezahlte Internet-Angebote.
Es genüge nicht, an bisher gratis angebotene Dienste und Dateien ein Preisschild zu kleben, warnt die Unternehmensberatung Diebold [1]. Kostenpflichtige Inhalte müssten unbedingt zusätzlich mit einem Mehrwert, etwa speziellen Service-Leistungen, verknüpft werden. Tauschbörsen hätten die Gratis-Kultur etabliert. Kunden würden künftig nicht mehr für die Dateien selbst, sondern für den Zugang zahlen. Die Dateien selbst sollen "gratis" bleiben.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.