RS-Start im Home Office 07.01.2022, 12:00 Uhr

Remote-Rekrutenschule geht in die nächste Runde

Für viele Rekrutinnen und Rekruten beginnt auch in diesem Jahr die Winter-RS im Home Office. Zu Hause steht für sie in der Anfangsphase Theorie büffeln und Sporttraining auf dem Programm.
(Quelle: VBS/DDPS)
Rund 11'200 Rekrutinnen und Rekruten starten am 17. Januar in die Winter-Rekrutenschule. Um die Gesundheit der Armeeangehörigen zu schützen, beginnt diese für knapp ein Drittel von ihnen – wie bereits im letzten Jahr  – zu Hause im «Distance Learning».
Wie die Armee mitteilt, sollen sie sich dabei theoretische Grundkenntnisse des Militärs und des militärischen Alltags aneignen sowie ein vorgegebenes Sporttraining absolvieren. Überprüft werde der Lernerfolg anschliessend nach dem Einrücken am 31. Januar. Die Tage im Home Office würden vollumfänglich als Diensttage angerechnet, heisst es weiter. Vorgesehen seien rund sechs Stunden Selbststudium und Lernen pro Tag plus vier Stunden Sporttraining pro Woche, so die Armee.
Den Angaben zufolge rücken auch die rund 2500 Kader nicht alle gleichzeitig ein. Ein Drittel von ihnen beginnt mit dem Kadervorkurs (KVK) ebenfalls von zu Hause aus.
Vorsichtshalber ordnet die Armee vor dem physischen Einrücken ausserdem einen PCR-Test oder einen Antigen-Schnelltest an. Wer positiv getestet wird, wird aufgefordert – sofern es der Gesundheitszustand zulässt – ebenfalls mit dem «Distance Learning» zu beginnen. Wer einrücken kann, werde im Verlauf der ersten RS-Woche erneut auf das Coronavirus getestet, schreibt die Armee.
Zum Start der Winter-RS wird sich auch zeigen, ob das für die Vorbereitungen im Home Office vorgesehene E-Learning-Tool der Armee inzwischen reibungslos funktioniert. Denn im letzten Jahr war es den Rekrutinnen und Rekruten aufgrund von Systemstörungen zeitweise nicht möglich, sich im Tool einzuloggen oder Lektionen zu starten (PCtipp berichtete).



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.