News 13.12.2011, 06:30 Uhr

Archos 48

Tablet einmal anders: Das Archos 48 will sich mit eigenständigen Ideen von der Tablet-Konkurrenz abheben.
Schon rein optisch hat das Archos 48 Internet Tablet wenig mit dem Einheitsbrei gemein, den man sonst so antrifft. Mit seinen 4,8 Zoll Bildschirmdiagonale hat es eher die Displaygrösse eines XXL-Smartphones, zudem gehört es mit 20 mm Höhe nicht gerade zu den filigransten Vertretern. Trotzdem lässt sich mit dem Android-Tablet per WLAN im Internet surfen und Apps installieren, wie es sich für ein Tablet gehört. Eine Mobilfunkanbindung fehlt allerdings.
Das Archos 48 überrascht dafür mit anderen Funktionen. In Kombination mit der optional erhältlichen DVR-Station (ca. 50 Franken) wird das Tablet zu einer Art TV-Rekorder. Damit lassen sich nämlich TV-Sendungen und Filme aufnehmen und auf der grosszügigen 500-GB-Festplatte, die das Archos 48 standardmässig mitbringt, abspeichern. Umgekehrt lassen sich auch Filme ab dem Tablet via DVR-Station auf den Fernseher streamen.
Dank mitgelieferter Fernbedienung, auch das eine Eigenheit des Archos 48, lässt sich so auch jeder Fernseher in einen Smart TV verwandeln, auf dem man bequem im Web surfen oder Videos anschauen kann.
Das Archos 48 wird von einem nicht mehr ganz taufrischen ARM-Cortex-A8-Prozessor mit 800 MHz angetrieben (dasselbe Modell, das auch im iPad 1 arbeitet). Etwas gar mager fällt mit 256 MB auch der Arbeitsspeicher aus. Immerhin passt die Ausstattung zur installierten Uraltversion von Android (1.6). Zudem wirkt sich die Wahl der Hardware-Komponenten auch auf den Preis aus: Für rund 300 Franken ist das aussergewöhnliche Tablet bereits zu haben.


Kommentare

Avatar
Hannes Weber
13.12.2011
Das Gerät scheint tatsächlich nicht mehr ganz neu zu sein, was ich leider erst etwas spät gemerkt habe. In Deutschland und der Schweiz ist es aber allem Anschein nach noch nicht so lange erhältlich.