27.05.2016, 04:47 Uhr

40 Jahre IT-Geschichte: Das neue Weissposter

Letzte Woche präsentierten die IT-Experten Röbi Weiss und Micha Weiss im geschichsträchtigen HP-Hauptsitz in Zürich die fünfte Auflage ihres Informationsposters zu rund 40 Jahren Computergeschichte.  Die Datensammlung ist diesmal auf zwei Poster im Format 90 x 128 cm verteilt.  Die Gesamtgrösse des gewaltigen Informationsposters erstreckt sich auf einer Länge von 256 cm und einer Höhe von 90 cm. Die kleine 6-Punkte-Schrift brachte den Digitaldruck jedoch an den Anschlag, sodass man auf Offset-Druck ausweichen musste. Die gigantische Fülle an Informationen bis zum ersten Computer 1976 entspreche einem Textumfang von mehr als 500 A4-Seiten. Dabei wusste Röbi Weiss, der sich gern als IT-Märli-Onkel bezeichnet, ein paar interessante Anekdoten zu seinen früheren Postern zu erzählen. Alles angefangen habe damals 1997 mit «20 Jahren IT-Geschichte». Fünf Jahre später folgte in Kooperation mit Apple bereits das zweite Poster mit mehr Spalten für die heimischen PC-Geschäfte wie Steg. Kurz nach dem Druck meldete sich Apple, man habe das falsche Logo des Konzerns aus Cupertino verwendet, schmunzelt Röbi Weiss. 2007 geriet der Druck für eine 70'000er-Auflage eines weiteren Posters mit 90 Gramm dickem Papier an den Anschlag. Falten stellte ein Problem dar, weil es in der Schweiz niemand machen wollte.  In Deutschland hat man dann einen Anbieter gefunden. Nur musste die ganze Ware bei Ein- und Ausfuhr je zweimal zu einem vollen Preis von 6500 Franken verzollt werden, weil der Zoll die Fracht bei Wiedereinfuhr als neues Gut deklariert hat, erinnert sich Weiss. Nach ein paar Verhandlungen habe man aber die Zollkosten wieder einigermassen ins Lot bringen können. 
Die vielen Anfragen, wann ein neues Poster erscheinen würde, bewogen Robert und Micha Weiss trotz der befürchteten Druckprobleme nun doch zu einem weiteren Poster. Die Neugestaltung »über die digitale Evolution» umfasst eine umfangreiche Erweiterung der Vorgeschichte, von den Anfängen der Schrift und des Rechnens vor den ersten Computer-Geburtswehen (1976) bis hin zum Thema Cognitive und Cloud Computing, 3D-Druckern und den Wearables. «Um zu begreifen, wie schnell sich neue Technologien und die damit verbundenen Anwendungsmöglichkeiten auf unser tägliches Leben auswirken, muss sich mit der Geschichte der digitalen Evolution auseinandersetzen», so Weiss, der uns die Entwicklung der Technik mit einer steilen Exponenzialfunktion visualisiert. Die  drahtlose Kommunikation war es eigentlich, welche zur uneingeschränkten Mobilität führte und uns ständigen Zugriff auf Informationen zu jeder Zeit und an jedem Ort ermöglichte. So musste auch Röbi Weiss feststellen: Die Informationsfülle aus dem Internet war für das neue Poster noch nie so unerschöpflich. Geholfen beim Zukunftsteil hat auch das BM-Forschungs-Labor in Rüschlikon.
Für wen ist das Poster? 
Das Poster eignet sich für Schulen und für jeden Technik-Begeisterten. Es wurden bis jetzt 5000 Exemplare hergestellt. Gedruckt wurde in der Firma JM Werbedruck AG. In Zusammenarbeit mit den vielen Sponsoren wie Also, Lenovo, UPC, Swico, Intel wollen die beiden IT-Historiker wieder versuchen, Aktionen für Ausbildungsstätten zu realisieren. Dabei sollen Schulen bis zu drei Poster per Post kostenlos erhalten. Denkbar sei auch, dass noch eine englische Version folgt. Da der Teil der IT-Vorgeschichte nun sehr ausführlich ist, sei noch ein eigenes Poster («Vom Tonziegel zum PC») vorgesehen, das im Format 120 x 80 cm erscheinen würde. 


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.