News 20.10.2005, 12:00 Uhr

Apple: neue PowerBooks und Power Macs

Die Firma Apple verpasst ihren Notebook- und Desktop-Flaggschiffen eine Frischzellenkur. Anwender dürfen sich unter anderem auf höhere Geschwindigkeit und bessere Grafik freuen.
Apple [1] schickt frische Power-Mac-G5-Desktoprechner ins Rennen. Das Spitzenmodell, das auf den Namen G5 Quad hört, kommt mit zwei 2,5-GHz-Zweikernprozessoren des Modells PowerPC G5 daher. Die Dual-Core-Rechenherzen sind mit einem jeweils 1 MB grossen L2-Cache [2] ausgerüstet, ihr Frontside-Bus [3] ist mit 1,25 GHz getaktet. Damit soll sich der Quad insbesondere für leistungshungrige Applikationen eignen. Zwei Power-Mac-G5-Rechner mit 2 und 2,3 GHz komplettieren die Familie. Kostenpunkt: 2899 bis 4799 Franken.
Im Weiteren hat Apple die Modelle ihre Powerbook-G4-Linie aufpoliert. Diese kommen jetzt mit einer Display-Auflösung von 1680x1050 Pixel daher. Die 15- und 17-Zoll-Geräte punkten ausserdem mit einer um eine Stunde verlängerten Akkulaufzeit. Aller Powerbooks sollen künftig mit einem zusätzlich 8x-Superdrive-Laufwerk ausgeliefert werden. der Preis liegt zwischen 2249 und 3649 Franken.
Gleichzeit hat Apple eine Software für Profi-Fotografen angekündigt. Mit Aperture, so der Name des Postproduction-Werkzeugs, sollen sich umfangreiche Bilddatenbestände durchforsten, sichten und sortieren lassen. Apple verspricht, dass Aperture das Arbeiten mit RAW-Bildern so einfach macht wie mit JPEG. erhältlich ist Aperture für 699 Franken.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.